U19

Klare Ansage vom Ratinger Nachwuchstrainer +++ Die U15 empfängt die SSVg Velbert. Auf den ersten Blick sieht alles nach einer leichten Aufgabe für die U19 von Ratingen 04/19 am Sonntag aus. Wenn der Nachwuchs des Oberligisten um 11 Uhr beim TSV 05 Ronsdorf zu Gast ist, dann trifft er auf das Schlusslicht der Niederrheinliga, das aus neun Spielen nur drei Punkte holte.

Und auch Martin Hasenpflug stapelt angesichts der Tabellensituation nicht unbedingt tief. "Ich erwarte einen deutlichen Sieg", sagt der 41-jährige Fußball-Lehrer. Aber auch auf den zweiten Blick spricht durch die Rückkehr aller Spieler in den Kader alles für einen Pflichtsieg der fünftplatzierten Ratinger - trotz der deutlichen 1:5Niederlage gegen die potenzielle Aufstiegsmannschaft des 1. FC Mönchengladbach am vergangenen Wochenende. Unter der Woche legte der Trainer den Schwerpunkt auf das ballorientierte Verteidigen sowie das vertikale Spiel, das typisch für die Offensive der Ratinger ist. Und auf diese Weise will 04/19 den sechsten Saisonsieg einfahren und den Kontakt zur Spitzengruppe halten. "Wir wollen dominant auftreten, das Spiel diktieren und über 90 Minuten Druck auf den Gegner ausüben", sagt Hasenpflug.

U19

Der Niederrheinligist beklagt viele Ausfälle - deshalb wird weniger trainiert. Martin Hasenpflug hat unter der Woche den Fuß ein wenig vom Gaspedal genommen. Nicht etwa, weil seine Mannschaft in der Meisterschaft die vergangenen vier Spiele gewonnen hat, sondern weil dem U19-Trainer von Ratingen 04/19 langsam die Spieler ausgehen.

Nach dem Pokalsieg gegen den VfB Hilden (2:0 n.V.) am Mittwoch hatte Hasenpflug den Donnerstag kurzerhand zum trainingsfreien Tag erklärt. Auch Freitag absolviert er nur ein lockeres Programm mit seinen Schützlingen. "Wir haben momentan viele Ausfälle" sagt Hasenpflug. "Ich hoffe, dass bis Sonntag wieder einige Spieler an Bord sind." Dann trifft der Nachwuchs des Oberligisten in der Niederrheinliga am heimischen Götschenbeck (11 Uhr) auf den SV Straelen, der zuletzt gegen den Meisterschaftsfavoriten Rot-Weiss Essen ein überraschendes Unentschieden holte.

U19

Die A-Junioren aus Ratingen messen sich in der A-Junioren-Niederrheinliga mit dem 1. FC Mönchengladbach. Der Oktober war für Kelvin Neumetzler bisher nicht sonderlich erfreulich. Klar, ein großes Highlight gab es für den U19-Kapitän von Ratingen 04/19. Im Testspiel der Oberliga-Mannschaft gegen Fortuna Düsseldorf durfte sich der Stürmer eine halbe Stunde lang mit den Spielern des Zweitliga-Spitzenreiters messen. In der Liga und im Pokal war Neumetzler aber zum Zuschauen verdammt. Nach seiner Roten Karte gleich zum Monatsbeginn im Spiel gegen den ETB SW Essen verpasste er die vergangenen vier Pflichtspiele der Ratinger.

Pünktlich zum Spitzenspiel in der Niederrheinliga am heimischen Götschenbeck (Sonntag, 11 Uhr) gegen den 1. FC Mönchengladbach hat Neumetzler seine Sperre abgesessen. "Kelvin ist ein wichtiger Spieler für uns. Er ist immer für Tore und Torvorlagen gut", betont Trainer Martin Hasenpflug. "Er ist nicht umsonst der Kapitän der Mannschaft. Wir sind froh, dass er wieder dabei ist." Neben dem Torjäger kehrt auch Enis Özel nach einem Muskelfaserriss in der Wade wieder in den Kader zurück.

U19

Die U19 von Ratingen 04/19 hat ihren Höhenflug in der Niederrheinliga weiter fortgesetzt. Der Nachwuchs setzte sich im Auswärtsspiel bei der Essener SG mit 6:2 durch und verbesserte sich durch den vierten Sieg in Folge auf den vierten Tabellenplatz. Nun trennen die Ratinger nach sieben Spieltagen nur noch drei Punkte von der Tabellenspitze.

"Wir sind sehr froh, dass der Trend derzeit positiv ist", betont Trainer Martin Hasenpflug. "Gegen Essen haben wir an die guten Leistungen aus den Vorwochen angeknüpft, auch wenn das Ergebnis am Ende etwas zu hoch ausgefallen ist." Erst in der Schlussphase konnten die Ratinger die Partie durch Tore von Ammar Cengic (74.), Luca Block (86.) und Lejs Zenuni (89.) endgültig für sich entscheiden.

U19

Dominic Abdel-Ahad hat momentan einen kleinen Lauf. Der Stürmer der U19 von Ratingen 04/19 trifft in den letzten Spielen nach Belieben und hat damit einen großen Anteil am Erfolg vom Nachwuchs des Fußball-Oberligisten. Auch im Heimspiel gegen den SV Straelen war der Torjäger erneut der entscheidende Mann auf dem Platz. Mit einem Dreierpack schoss Abdel-Ahad die Ratinger fast im Alleingang zum 3:2 (1:1)-Sieg über die Gäste von der niederländischen Grenze. Mit zehn Toren in acht Spielen führt der Angreifer mittlerweile auch die Torjägerliste in der Niederrheinliga an. "Es gibt in seinem Alter nicht viele Stürmer, die vor dem Tor so eiskalt sind", lobt Trainer Martin Hasenpflug seinen Schützling. "Er erkennt oft die richtigen Räume und hat ein Näschen dafür, wo die Bälle hinkommen. Deswegen sind wir froh, dass wir ihn bekommen haben."

Gegen Straelen erzielte Abdel-Ahad mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze zwei Minuten vor Schluss den Siegtreffer und baute damit die Siegesserie der Ratinger weiter aus. Durch den vierten Erfolg in Folge festigte 04/19 in der Tabelle mit 16 Punkten den vierten Platz und bleibt dem ebenfalls siegreichen Spitzentrio nach acht Spieltagen weiter auf den Fersen.

RSV-U19 Torjubel

Nach dem Sieg gegen den Spitzenreiter glaubt die U19 von 04/19 bei der Essener SG an den nächsten Erfolg. Martin Hasenpflug kennt sich im Fußballgeschäft bestens aus. Als erfahrener Trainer, so der U19-Coach von Ratingen 04/19, wisse er, dass das Spiel nach einem großen Erfolg mit das schwerste ist. Noch am vergangenen Wochenende besiegte der Nachwuchs des Oberligisten in der Niederrheinliga mit dem VfR Krefeld-Fischeln den Tabellenführer (3:1). Am Sonntag (11 Uhr) wartet allerdings ein kleines Kontrastprogramm: Die Ratinger gastieren bei der Essener SG, die mit nur fünf Punkten auf einem Abstiegsplatz steht.

"Es besteht nach solchen Siegen immer die Gefahr, dass man den nächsten Gegner nicht ganz ernst nimmt. Wir können aber nur erfolgreich sein, wenn wir 110 Prozent geben", betont Hasenpflug, der seine Mannschaft aber deutlich im Aufwind sieht. "Durch unsere kleine Serie haben wir mehr Selbstbewusstsein, was sich auch im Training deutlich bemerkbar macht."