U19

Martin Hasenpflug wirkt ziemlich entspannt vor dem ersten Pflichtspiel im neuen Jahr. Der U19-Trainer von Ratingen 04/19 weiß schließlich genau, dass der Nachwuchs des Fußball-Oberligisten in der ersten Runde des Niederrheinpokals noch nicht auf die ganz großen Namen trifft. Es sind eben nicht Fortuna Düsseldorf oder Borussia Mönchengladbach geworden, die beiden Topmannschaften im Lostopf. Die Ratinger müssen dagegen beim SV Rot-Weiß Elfgen (Sonntag, 11 Uhr) antreten, einem Verein aus Grevenbroich, der im Mittelfeld der dortigen Leistungsklasse steht. "Das ist eine Pflichtaufgabe für uns", sagt Hasenpflug dementsprechend selbstbewusst. "Ich erwarte, dass wir weiterkommen."

Demnach absolvieren die Ratinger bereits heute (15 Uhr) noch ein zusätzliches Testspiel bei Alemannia Aachen. Eine Absage der Partie sei trotz der Pokalaufgabe nicht in Frage gekommen, betont Hasenpflug. "Spiele gegen solche namhaften Gegner sind ein tolles Erlebnis und eine Auszeichnung für den Verein." Hasenpflug plant jedoch, die Belastung unter den Spielern gleichmäßig zu verteilen und für die Begegnung beim Mittelrheinligisten auch Spieler aus dem jüngeren Jahrgang mitzunehmen. "Gegen Aachen soll niemand über die gesamten 90 Minuten spielen", sagt der Fußball-Lehrer - schließlich soll morgen noch genug im Tank sein, die Pokalaufgabe erfolgreich zu bestreiten.

U19

Nach dem knappen Sieg gegen Duisburg geht es für die Ratinger U19 nun gegen den WSV. Martin Hasenpflug hatte am Ende gleich doppelten Grund zur Freude. Durch den 1:0 (0:0)-Sieg im Nachholspiel beim FSV Duisburg erreichten die Ratinger ihre gesetzte Punktemarke für die Hinrunde in der Niederrheinliga.

Und gleichzeitig blieb die U19 des Oberligisten im zwölften Meisterschaftsspiel erstmals ohne ein Gegentor. "Es war ein knapper, aber verdienter Erfolg", sagte Hasenpflug, der dem Spitzenspiel gegen den Wuppertaler SV (Dienstag, 19 Uhr) mit Vorfreude entgegenblickt. "Für uns geht es in diesem Spiel um Bonuspunkte."

U19

Die Ratinger U15 setzen sich durch den fünften Saisonsieg weiter im Mittelfeld der Tabelle fest. Komplett zufrieden wirkte Oliver Kamrath nicht. "Wenn man sich das ganze Spiel anguckt, hätten wir deutlicher gewinnen müssen", sagte der U15-Trainer von Ratingen 04/19 nach dem Nachholspiel gegen die SG Orken-Noithausen. Der Nachwuchs des Oberligisten gewann in der Niederrheinliga mit 4:2 gegen das Schlusslicht und setzte sich durch den fünften Saisonsieg weiter im Mittelfeld der Tabelle fest.

Die Ratinger hatten das Spiel lange im Griff und führten durch die Tore von Kim Habura (28.), Maximilian Mulligan (42.) und Ashagh Atyi (55.) bereits mit 3:0. "Dann leisten wir uns zwei Katastrophenfehler und machen den Gegner dadurch stark", sagte Kamrath. Innerhalb von zwei Minuten kassierten die Ratinger gleich zwei Gegentore (58./59.), ehe Max Osper in der Schlussminute für die endgültige Entscheidung zugunsten von 04/19 sorgte.

U19

Auf eigenen Wunsch holt der Ratinger U19-Nachwuchs noch zwei Spiele nach. Zwei Nachholspiele in drei Tagen - und das auf eigenen Wunsch. Die U19 von Ratingen 04/19 absolviert am Sonntag (15 Uhr) die erste Partie beim FSV Duisburg, ehe es am Dienstagabend (19 Uhr) am Götschenbeck zum Spitzenspiel gegen den Wuppertaler SV kommt. "Wir wollen alle Hinrundenspiele vor der Pause über die Bühne kriegen, damit wir im neuen Jahr eine vernünftige Vorbereitung ohne ein Nachholspiel absolvieren können", sagt Trainer Martin Hasenpflug. Beide Begegnungen in der Niederrheinliga waren zuletzt wegen des Schnees abgesagt worden.

Während die Partie in Duisburg an einem offiziellen Termin nachgeholt wird, wurde das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Wuppertal auf Wunsch der Ratinger mit Einverständnis der Gäste vorverlegt. Zumal der Nachwuchs des Oberligisten für den geplanten Nachholtermin am 14. Januar ein Freundschaftsspiel gegen die U19 vom MSV Duisburg vereinbart hat. "Das Spiel hätten wir sonst absagen müssen", erklärt Hasenpflug.

U19

Der Fußballnachwuchs von 04/19 bestreitet ein Nachholspiel +++ A-Jugend der Ratinger testet gegen Junioren-Bundesliga. Es ist vielleicht das wichtigste Testspiel der U19 von Ratingen 04/19 in der Vorbereitung auf die Rückrunde in der Niederrheinliga. Schließlich empfängt der Nachwuchs des Oberligisten am Sonntag (11 Uhr) mit dem MSV Duisburg einen Junioren-Bundesligisten am heimischen Götschenbeck. "Das Spiel wird uns erste Anhaltspunkte für den Rückrundenauftakt liefern", sagt Trainer Martin Hasenpflug. Denn in zwei Wochen gastiert eine ähnliche starke Mannschaft in Ratingen - der Bundesliga-Absteiger Rot-Weiss Essen.

"Wir freuen uns, dass wir uns mit einem guten Bundesligisten messen können", betont Hasenpflug mit Blick auf die Partie gegen Duisburg, die in der höchsten Jugendspielklasse aktuell den sechsten Platz belegen. "Wir haben nichts zu verlieren. Daher werden wir auch unsere Spielweise durchziehen." In den beiden bisherigen Testspielen hat eben jene offensive Spielweise bereits für zwei deutliche Siege gegen die Sportfreunde Baumberg (4:0) und Schonnebeck (7:0) gesorgt.

U19

Die Heimspiele der U19 und der U15 am Götschenbeck konnten nicht ausgetragen werden. Immerhin wussten die Spieler und Verantwortlichen von Ratingen 04/19 diesmal frühzeitig Bescheid. Bereits am Samstagvormittag erklärte der Fußballverband Niederrhein die Plätze der Region für unbespielbar und sagte alle Jugendspiele in der Niederrheinliga ab. Damit konnten auch die Heimspiele der U19 gegen den Wuppertaler SV und der U15 gegen die SG Orken-Noithausen am Götschenbeck nicht ausgetragen werden.

"Die Entscheidung ist nachvollziehbar", sagte U19-Trainer Martin Hasenpflug. Das letzte Meisterschaftsspiel absolvierte 04/19 am 12. November, als sich die Ratinger von der SSVg Velbert mit einem Unentschieden trennten. "Es ist immer wichtig, dass die Spieler im Rhythmus bleiben", sagte Hasenpflug. "Wir werden vielleicht wieder ein, zwei Spiele brauchen, bis wir diesen Rhythmus wiederhaben."