U19

Die U19 des Oberligisten muss in Essen über eine Stunde in Unterzahl spielen und unterliegt deutlich 1:4. Martin Hasenpflug konnte seinen Ärger am Ende nicht mehr zurückhalten. "Das war ein schwarzer Tag für das Schiedsrichtergespann. Vielleicht ist es auch der Bonus eines großen Vereins", sagte der U19-Trainer von Ratingen 04/19 nach der Auftaktniederlage bei Rot-Weiss Essen. Beim Bundesliga-Absteiger verlor der Nachwuchs des Oberligisten am ersten Spieltag der Niederrheinliga mit 1:4 (0:2) - auch, weil die Ratinger über eine Stunde lang in Unterzahl spielen mussten. "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Es gab viele Entscheidungen gegen uns, die einem das Leben gegen einen guten Gegner dann schwermachen", befand Hasenpflug.

Es lief die 33. Minute im Sportpark "Am Hallo", als Schiedsrichter Güray Ramazan Can (Barisspor Bottrop) nach einem Hinweis von seinem Linienrichter Linksverteidiger Darko Tomic nach einem Zweikampf die Rote Karte zeigte. "Der Platzverweis war unberechtigt. Darko hat den Ball gespielt, und dann ist sein Gegenspieler hingefallen", sagte Hasenpflug und schob nach: "Der Linienrichter hat sich vielleicht von den Rufen der Essener Bank beeinflussen lassen."

Sommercamp 2017

Das RSV-Sommercamp 2017 organisiert von Martin Hasenpflug überstieg wieder alle Dimensionen. Fünf Tage Nonstop wurden über 60 Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 14 Jahren mit Fußballspielen und Fußballtrainieren von insgesamt acht Trainer/innen von Ratingen 04/19 bespaßt. Die Kinder erhielten Torwart-Training, zehn Trainingseinheiten, das DFB-Fußballabzeichen, eine Kinder-Weltmeisterschaft und eine aufwendige Siegerehrung.

Ein warmes Mittagessen mit Salatbar wurde täglich gereicht. Trinkflaschen und Wasser en masse. Jedes Kind erhielt ein original RSV-Trikot von Nike. Bei der Siegerehrung gab es dann noch eine Urkunde, eine Medaille, Freikarte für die Oberliga und einige Sonderpreise.

U19

Die A-Jugend von Ratingen 04/19 tritt in der Niederrheinliga gegen Rot-Weiss Essen an. Viel länger hätte die Sommerpause für Martin Hasenpflug nicht dauern dürfen. "Wir sind froh, dass es wieder um Punkte geht. Die Spieler sind heiß, genauso wie der Trainer", sagt der U19-Coach von Ratingen 04/19 vor dem Auftaktspiel in der Niederrheinliga. Passend dazu wartet auf den Nachwuchs des Oberligisten am ersten Spieltag gleich ein echtes Topspiel. Im zweiten Jahr nach dem Aufstieg müssen die Ratinger am Sonntag (11 Uhr) beim Bundesliga-Absteiger Rot-Weiss Essen antreten.

"Das ist ein optimaler Auftaktgegner. Bei so einem namhaften Verein sind alle Spieler direkt voll bei der Sache und hoch motiviert", betont Hasenpflug, der seine Mannschaft "auf Augenhöhe mit RWE" sieht. "Wir wollen dort drei Punkte holen. Wenn das allerdings nicht gelingt, ist das für uns auch kein Weltuntergang."

U19

Trainer Martin Hasenpflug erwartet eine starke und ausgeglichene Niederrheinliga. Nur die Wenigsten hatten im vergangenen Jahr Germania Ratingen als Aufsteiger in der Spitzengruppe der A-Junioren-Niederrheinliga erwartet. Das Trainerteam um Martin Hasenpflug formte ein starkes Team, das vollkommen verdient mit dem vierten Platz den direkten Klassenerhalt feierte. Doch die Stützen der Vorsaison wie die Karlicsek-Brüder, Felix Knoll und auch Mike Odenbrett wechselten altersbedingt in den Seniorenbereich. So steht Hasenpflug nun vor der kniffligen Aufgabe, aus vielen neuen Spielern eine schlagkräftige Truppe zu formen.

Das Gerüst der neuen Mannschaft bilden die verbliebenden Spieler aus der Vorsaison. Mit Kelvin Neumetzler und Alexander Schulze verfügen die Ratinger über zwei hochveranlagte Spieler, die schon im letzten Jahr wichtiger Bestandteil der Stammelf waren. Ergänzt wird das Team mit Spielern aus der U17 sowie Talenten aus der Region. Mit Dominic Abdel-Ahad vom Absteiger Fortuna Düsseldorf II konnten die Ratinger einen echten Torjäger verpflichten, der für die Fortuna in der abgelaufenen Spielzeit 14 Tore erzielt hat. Neben Abdel-Ahad wechselten Jonas Lutz, Hendrik Kortgödde und Enis Özel von Fortuna Düsseldorf zu den Ratingern.

U19

Germania Ratingen trifft zum Auftakt der A-Junioren-Niederrheinliga direkt auf Top-Favorit Rot-Weiss Essen (Sonntag, 11 Uhr). Die Vorbereitung in Ratingen lief alles andere als schlecht. Im August erzielte die Mannschaft von Martin Hasenpflug in fünf Spielen satte 38 Tore. Die Germania fegte unter anderem den Cronenberger SC (8:3), die Spielvereinigung Schonnebeck (12:1) und die Sportfreunde Hamborn 07 (8:1) ohne Erbarmen vom Platz.

"In der Offensive arbeiten wir sehr gut, das sieht man an den Ergebnissen", erklärt Hasenpflug. Für ihn ist wichtig, dass "nicht nur die Offensivspieler damit gemeint sind, sondern alle Spieler - auch die Innenverteidiger".

U19

Nachdem der fast komplette U19-Kader in die Senioren wechselte, steht das U19-Trainerteam vor der Mamutaufgabe eines Neuaufbaus. Knapp ein Jahr ist vergangen, als die U19 von Ratingen 04/19 zum ersten Mal in die NRL aufgestiegen ist. Mit nur wenigen Neuzugängen wurde ein - für Außenstehende - überraschender vierte Platz erreicht. Nun haben fast alle Säulen dieser Mannschaft die Jugend verlassen. Sechs Spieler sind ins Oberliga-Team gewechselt, vier Spieler in die zweite Mannschaft und andere zog es aufgrund des Studiums weg.

Basis für den Neuanfang sind die verbliebenen Spieler der Vorsaison: Sebastian Berghaus, Alex Schulze, Kelvin Neumetzler, Luca Block, Mohamed Ihadian, Ammar Cengic und Darko Tomic. Ergänzt wird dieser Stamm mit Spielern aus der eigenen U17: Jonas da Cruz, Leon Primus und Carim Younes. An dieser Stelle ließ das Trainer-Team jedoch ihre guten Kontakte spielen und überzeugten nahezu alle A-Jugend-Top-Talente aus der näheren Umgebung zu einem Wechsel nach Ratingen. Allein vier Spieler kamen von Fortuna Düsseldorf: Dominic Abdel-Ahad, Jonas Lutz, Hendrik Kortgödde und Enis Özel. Hinzu kam der Spielführer von Wattenscheid 09 Kaan Terzi. Zwei Spieler aus der Talentschmiede von Dynamo Zagreb Lejs Zenuni und Ali Gülcan. Von den Nachbarn FC Büderich, SG Unterrath, JFA Düsseldorf und BV 04 Düsseldorf kamen Daniel Becker, Marc Bengsch, Dennis Trefilov, Ionas Frantzozas, Talha Yücelay und Noel Tsopozidis. Vom A-Jugend-Bundesliga-Aufsteiger Fabian Rovers. Aus dem U17-Bundesliga-Team vom 1. FC Mönchengladbach Leon Grüneke und Arsenio Zuniga. Von RW Oberhausen Leon Wolf und vom dänischen Zweitliga-Club Nykøbing FC Rasmus Krog.