U19-Team

Die A-Jugend gewinnt in Mönchengladbach und ist rechnerisch gesichert. Manchmal gibt es auch spät in einer Saison Premieren. So zum Beispiel bei der U19 von Ratingen 04/19, die ihre kleine Auswärts-Allergie bei den Top-Mannschaften der Liga im letzten Versuch doch noch besiegte. Der Nachwuchs des Oberligisten setzte sich beim 1. FC Mönchengladbach in einer umkämpften Partie mit 2:1 (1:0) durch und sicherte sich damit gleichzeitig auch rein rechnerisch den direkten Klassenerhalt in der Niederrheinliga. "Das war ein wichtiger Sieg für uns", betonte Trainer Martin Hasenpflug. "Wir haben noch einmal ein Ausrufezeichen gesetzt und gezeigt, dass in Ratingen gute Arbeit geleistet wird."

Es war zudem ein wichtiges Signal in Sachen Transfers, da die Ratinger mit der vorhandenen Planungssicherheit in Gesprächen gute Argumente vorzuweisen haben. Die Garantie auf ein weiteres Jahr Niederrheinliga macht den Götschenbeck für neue Spieler attraktiv. Und auf eben jene ist Hasenpflug angewiesen, wenn der Aufsteiger in der nächsten Saison wieder ein Wörtchen in der Spitzengruppe mitreden möchte. "Dieses Jahr hat gezeigt, dass sich Spieler bei uns gut entwickeln können", sagte der 40-jährige Fußball-Lehrer.

Als Musterbeispiel dient Andrej Karlicsek, der gegen Mönchengladbach nach einem Konter mit seinem 22. Saisontor das 2:0 erzielte (55.). Zuvor war der Tabellenvierte in einer turbulenten ersten Halbzeit durch einen Treffer von Julian Knoll in Führung gegangen (12.). "Das war ein offener Schlagabtausch. Zur Pause hätte es auch 5:4 stehen können", meinte Hasenpflug.

Weiterlesen auf Fupa.net