U19

Der Nachwuchs des Oberligisten muss gegen den Wuppertaler SV ran. Bei Martin Hasenpflug ist die Vorfreude vor dem letzten Heimspiel der Hinrunde besonders groß. "Es ist schönes Erlebnis für uns, gegen einen solchen Traditionsverein in einem Meisterschaftsspiel spielen zu dürfen", sagt der U19-Trainer von Ratingen 04/19 vor der Partie (Sonntag, 11 Uhr) gegen den Wuppertaler SV, der vergangene Saison nach vier Jahren aus der Junioren-Bundesliga in die Niederrheinliga abgestiegen ist. "Für solche Spiele haben wir in den letzten Jahren hart gearbeitet. Deswegen hoffen wir auch auf viele Zuschauer."

Es wäre der perfekte Abschluss einer Hinrunde gewesen, die für den Nachwuchs des Oberligisten holprig begann und die mit zunehmender Dauer immer erfolgreicher wurde. Doch durch die Spielabsage am vorigen Wochenende müssen die sechstplatzierten Ratinger eine Woche vor Heiligabend noch beim FSV Duisburg antreten, wenn denn das Wetter diesmal mitspielt. Zunächst warten jedoch die Wuppertaler, die gleich aus mehreren Gründen als Favorit in das Spiel am Götschenbeck gehen.

Als Tabellenzweiter reisen die Gäste mit der Empfehlung von fünf Siegen in Serie an. Zudem sind die Wuppertaler die beste Auswärtsmannschaft der Liga und verfügen nominell über einen der besten Kader unter den 14 Vereinen. "Wir treffen auf ein sehr gutes Team, das momentan einen Lauf hat", sagt Hasenpflug, der mit seiner Mannschaft in bisher elf Spielen 20 Punkte holen konnte. "Wir haben auch unsere Qualitäten und ich bin mir sicher, dass wir uns bestmöglich präsentieren werden."

Weiterlesen auf Fupa.net