U19

Martin Hasenpflug wirkt ziemlich entspannt vor dem ersten Pflichtspiel im neuen Jahr. Der U19-Trainer von Ratingen 04/19 weiß schließlich genau, dass der Nachwuchs des Fußball-Oberligisten in der ersten Runde des Niederrheinpokals noch nicht auf die ganz großen Namen trifft. Es sind eben nicht Fortuna Düsseldorf oder Borussia Mönchengladbach geworden, die beiden Topmannschaften im Lostopf. Die Ratinger müssen dagegen beim SV Rot-Weiß Elfgen (Sonntag, 11 Uhr) antreten, einem Verein aus Grevenbroich, der im Mittelfeld der dortigen Leistungsklasse steht. "Das ist eine Pflichtaufgabe für uns", sagt Hasenpflug dementsprechend selbstbewusst. "Ich erwarte, dass wir weiterkommen."

Demnach absolvieren die Ratinger bereits heute (15 Uhr) noch ein zusätzliches Testspiel bei Alemannia Aachen. Eine Absage der Partie sei trotz der Pokalaufgabe nicht in Frage gekommen, betont Hasenpflug. "Spiele gegen solche namhaften Gegner sind ein tolles Erlebnis und eine Auszeichnung für den Verein." Hasenpflug plant jedoch, die Belastung unter den Spielern gleichmäßig zu verteilen und für die Begegnung beim Mittelrheinligisten auch Spieler aus dem jüngeren Jahrgang mitzunehmen. "Gegen Aachen soll niemand über die gesamten 90 Minuten spielen", sagt der Fußball-Lehrer - schließlich soll morgen noch genug im Tank sein, die Pokalaufgabe erfolgreich zu bestreiten.

Nach den beiden Spielen soll das Pensum mit Blick auf den Rückrundenstart in der Niederrheinliga am kommenden Wochenende wieder etwas runtergefahren werden. "Wir haben jetzt mehr oder weniger unseren Weg für die Rückrunde gefunden", sagt Hasenpflug. "Jetzt müssen wir die trainierten Sachen weiter verfestigen."

Weiterlesen auf RP-Online