Oberliga-Team

Ratingen 04/19 und Trainer Karl Weiß gehen ab sofort getrennte Wege. Das teilte der niederrheinische Oberligist am Dienstagnachmittag mit. "Nach einem gemeinsamen Gespräch mit unserem Vorstand im Anschluss an die Auswärtsniederlage bei der Spielvereinigung Schonnebeck ist Trainer Karl Weiß (60) mit sofortiger Wirkung von seinen Ämtern als Trainer und Sportlicher Leiter zurückgetreten", erklärt Ratingens erster Vorsitzender Jens Stieghorst.

Stieghorst weiter: "Die aktuelle sportliche Situation mit nur zwei Siegen und fünf Niederlagen in den Meisterschaftsspielen ist äußerst unbefriedigend, so dass er sich aus beruflichen und privaten Gründen entschieden hat, zurückzutreten und den Weg für einen Neuanfang freizumachen." Weiß war rund 18 Monate für Ratingen tätig.

Oberliga-Team

Der Fußball-Oberligist gewinnt 2:1 gegen Aufsteiger VfB Speldorf - der Erfolg war jedoch ein hartes Stück Arbeit. Ausgestreckt liegt Emrah Cinar auf der Massagebank des Ratinger Stadions. Er sieht müde aus. Hinter Cinar liegen aufregende Tage: Am Mittwoch wurde er Vater einer kerngesunden Tochter - und gestern, nach einigen Tagen im Krankenhaus und mit wenig Schlaf, nach einem anstrengenden Fußballspiel mit Ratingen 04/19, in dem Cinar den Siegtreffer zum 2:1 gegen Aufsteiger VfB Speldorf erzielte, fällt alles von ihm ab. "Ich bin total müde, war die letzten Tage nur im Krankenhaus", betont der Angreifer. "Aber alles ist gut. Mit dem Sieg erst recht." Sprach er - und ließ sich dann die Beine erstmal durchkneten.

Auch Mark Zeh humpelte vom Platz. Der Kapitän des RSV hatte sich in der Schlussphase das Knie verdreht. Trotzdem grinste er breit. "Das war heute ein Sieg der Moral - und ein ganz wichtiger für unser Selbstbewusstsein", betonte er. "In einer solchen Situation setzt man sich selber unter Druck, da sind die Köpfe noch nicht frei. Aber der Sieg ging denke ich in Ordnung. Wichtig war vor allem mal, ein Spiel über die Zeit zu bringen, nach den späten Gegentoren zuletzt."

Oberliga-Team

Das Oberliga-Team möchte Sonntag in Schonnebeck überzeugen und den ersten Auswärtssieg einfahren. Am Sonntag geht es für die Ratinger bei der Spvg. Schonnebeck weiter (15 Uhr), die nur einen Platz vor 04/19 steht (11.) mit sieben Punkten. "Unsere Leistungen sind aktuell einfach nicht in Ordnung. Der Platz in Schonnebeck ist eng und das Publikum steht voll hinter ihrem Team. Uns erwartet ein heißer Ritt", sagt 04/19-Präsident Jens Stieghorst. Im dritten Anlauf soll der erste Auswärtssieg für die Blau-Gelben her, um die Lage am Stadionring endlich wieder etwas zu entschärfen und sich den Frust von der Seele zu kicken.

Weiterlesen auf RP-Online

Oberliga-Team

Der Fußball-Oberligist will im Heimspiel gegen den VfB Speldorf unbedingt drei Punkte einfahren. Mit gestärktem Selbstbewusstsein geht Ratingen 04/19 in die kommende Partie gegen Aufsteiger VfB Speldorf (Sonntag, 15 Uhr, Stadionring). Der Fußball-Oberligist sicherte sich am vergangenen Wochenende durch das 2:1 in der zweiten Runde des Niederrheinpokals beim SC Velbert den Einzug in die dritte Runde - und es war ein wichtiges Erfolgserlebnis für die mäßig in die Meisterschaft gestartete Mannschaft. 04/19-Trainer Karl Weiß analysiert das Ganze gewohnt sachlich. "Es ist erst mal gut, die dritte Runde erreicht zu haben. In der zweiten Halbzeit haben wir gut gespielt und uns spielerisch gesteigert. Darauf müssen wir am Sonntag aufbauen", betont der Coach.

Im VfB Speldorf gastiert jetzt erneut ein Aufsteiger am Stadionring. Die Erinnerungen an die schwache Vorstellung bei der 1:2-Niederlage vor Kurtem gegen den FSV Vohwinkel aus Wuppertal sind dabei durchaus noch präsent bei 04/19. Der Ratinger Coach hat jenes Spiel gemeinsam mit seinem Team aufgearbeitet - und er will nun im heimischen Stadion endlich den zweiten Sieg in der laufenden Oberliga-Saison einfahren. "Wir müssen aus den Erfahrungen gegen Vohwinkel lernen. Wir können und wollen nicht so weitermachen wie im vergangenen Heimspiel. Wir müssen uns zu Hause steigern", betont Weiß.

Oberliga-Team

Am Mittwochabend (20 Uhr) spielt der Oberligist gegen den SV Straelen. Manchmal bringen Verzähler auch positive Überraschungen. So wie im Falle von Dennis Raschka. Der Torhüter von Ratingen 04/19 hatte nach dem 2:1-Sieg gegen den VfB Speldorf nicht die beste Laune - er ging davon aus, die Partie gegen den SV Straelen (Mittwoch, 20 Uhr) aufgrund seiner fünften Gelben Karte zu verpassen.

Doch ein Blick in die Statistiken am Montag lehrte: Kommando zurück - es war "erst" die vierte. Raschka darf also am Mittwoch spielen - aber natürlich hängt das Damoklesschwert der Sperre weiter über seinem Kopf. Zumal sich der Schlussmann gerne mal eine Verwarnung wegen Meckerns abholt.

Oberliga-Team

Der Oberligist setzt sich 2:1 beim SC Velbert durch. Emrah Cinar feiert im Sturm eine erfolgreiche Rückkehr. Das Wichtigste war für Karl Weiß nur Eines: "Wir sind eine Runde weiter. Das zählt", sagte der Trainer von Ratingen 04/19 nach dem Sieg im Niederrheinpokalspiel beim SV Velbert. Mit 2:1 kämpfte sich der Oberligist beim klassentieferen Langesliga-Spitzenteam zum Sieg. "Das war sehr wichtig für die Moral", sagte Weiß. "Velbert war ein richtig gutes Team mit einigen Oberliga-Akteuren. Aber wir haben es gut gemacht gegen eine Mannschaft, die in dieser Saison noch kein Spiel verloren hat."

Dabei kamen die Blau-Gelben gar nicht gut in die Partie. Gerade drei Minuten waren gespielt, da verlängerte Timo Krampe eine Velberter Flanke mit dem Schienbein ins eigene Tor. "Das kam natürlich gar nicht für uns, vor allem in unserer aktuellen Situation", sagte Weiß. "Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht einfach gehabt."