Oberliga-Team

Es gibt ein Wiedersehen mit dem Ex-Stürmer Ellmann. Dieses Gefühl, einen alten Bekannten wieder zu treffen, diesen jedoch irgendwie nicht wieder zu erkennen - das hat wohl jeder mal. In diesen Tagen dürfte dieses Gefühl bei den Spielern von Ratingen 04/19 besonders ausgeprägt sein. Zumindest bei denen, die schon in der vergangenen Saison im Kader standen.

Denn am Sonntag trifft der RSV auf Schwarz-Weiß Essen. Dort spielt Marvin Ellmann. Und der Stürmer hat in ganzen 13 Spielen schon sagenhafte 17 Tore geschossen. Vergangene Saison bei 04/19 waren es insgesamt 17 Auftritte - und da traf er sieben mal.

Eckhardt und Peitz

Fynn Eckhardt und Tobias Peitz sind unter dem neuen Trainer Stammspieler beim Ratinger Oberligisten +++ Sonntag in Cronenberg. Sie sind eben doch noch junge Burschen. Ein bisschen nervös steht Fynn Eckhardt im Kabinengang des Ratinger Stadions. Die Hände hinter dem Rücken verschränkt, wie ein braver Schüler, der dem Lehrer fleißig Antworten gibt. Mitspieler kommen vorbei, ziehen ihn ein wenig auf. Eckhardt lächelt vorsichtig. Es ist sein erstes Interview. Doch wenn der 19-Jährige so weiterspielt, wie er es aktuell für Ratingen 04/19 in der Oberliga tut, wird es sicherlich nicht sein letztes sein.

Es gab wohl weniger Spieler im Kader des RSV, für die der Trainerwechsel von Karl Weiß zu Alfonso del Cueto ein größerer Glücksfall war als für Eckhardt und Tobias Peitz. Die beiden kamen vor der Saison aus der eigenen A-Jugend, spielten jedoch unter Karl Weiß nicht wirklich eine Rolle. Dann kam del Cueto. "Er redete in seiner ersten Woche fast jeden Tag ausführlich mit uns jungen Spielern", sagte Peitz. "Und auf einmal sagte er vor dem ersten Spiel, dass wir spielen werden."

Oberliga-Team

Die Ratinger empfangen am Sonntag den TV Jahn Hiesfeld. Die Ratinger stehen in der Oberliga vor richtungsweisenden Wochen. Zum Auftakt gastiert der TV Jahn Hiesfeld am Stadionring. In dieser Begegnung ist vor allem die Defensive der Platzherren gefordert.

An einem Spieler kommt Alfonso del Cueto einfach nicht vorbei, als der Trainer von Ratingen 04/19 über den nächsten Gegner des Oberligisten redet. Der hätte zwar eine Mannschaft mit vielen erfahrenen Akteuren wie den Gataric-Brüdern, aber der Mann, auf den man ein Auge werfen müsse, sei Kevin Menke. "Er ist ein richtig guter Spieler, den wohl jeder Trainer gerne in seinen eigenen Reihen hätte," sagt del Cueto über den 26-jährigen Stürmer, der für den TV Jahn Hiesfeld in 13 Begegnungen bereits elf Treffer erzielte.

Oberliga-Team

Der Fußball-Oberligist tritt am Sonntag beim Cronenberger SC an. Die Fußballer von Ratingen 04/19 reisen am Wochenende zum Cronenberger SC (Sonntag, 15 Uhr). Nach dem starken 1:1 gegen die SSVg Velbert will der Fußball-Oberligist seine steigende Form bestätigen und nachlegen. "Wir wollen an die letzten beiden Spiele anknüpfen und wieder punkten. Wir müssen konzentriert agieren, früh draufgehen und eine hohe Laufbereitschaft zeigen", sagt 04/19-Trainer Alfonso del Cueto.

Der Gegner aus Wuppertal-Cronenberg ist mit zehn Zählern aus zwölf Partien zwar Vorletzter der Oberliga-Niederrhein, unterschätzen will del Cueto sie jedoch nicht. "Die brauchen die Punkte, wir brauchen die Punkte. Sie haben Mannschaften wie Velbert geschlagen. Alles ist möglich in dieser engen Liga, darauf sind wir vorbereitet", erklärt del Cueto deutlich. Zur Verfügung stehen dem Übungsleiter der Ratinger am Sonntag voraussichtlich 21 Spieler. Einzig hinter Ismail Cakicis Einsatz steht noch ein Fragezeichen. "Ismail hat Mittwoch nicht trainieren können. Ich bin noch nicht sicher, ob er in Cronenberg einsatzbereit ist", sagt del Cueto. Bei der großen Auswahl im Kader will sich der Coach der Blau-Gelben noch nicht auf eine Startelf festlegen und die letzten Traingseinheiten, die in dieser Woche extra auf dem Kunstrasen am Sportpark Keramag stattfinden, genau unter die Lupe nehmen. "Ich werde schauen, wer sich anbietet. Jeder muss etwas leisten, um am Wochenende von Beginn an aufzulaufen", stellt del Cueoto klar und ergänzt: "Wir spielen am Sonntag auf Kunstrasen, deswegen haben wir das Training an den Sportpark Keramag verlegt, um uns auf die Bedingungen einzustellen."

Oberliga-Team

Der Oberligist hat in Wuppertal wenig Mühe. Trainer del Cueto kritisiert beim 4:1 einzig die Chancenverwertung. Alfonso del Cueto hatte diesmal eine kurze Anreise vor sich. Der Trainer von Ratingen 04/19 wohnt in Wuppertal und fuhr zwei Stunden vor Anpfiff gemütlich die knapp zehn Minuten zum Horst-Neuhoff-Sportplatz, den er nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichterin Caroline Schwerdtfeger mit einem Grinsen wieder verließ. Schließlich hatte seine Mannschaft beim Cronenberger SC nach einer überzeugenden Leistung mit 4:1 (3:0) gewonnen und damit den Aufwärtstrend in der Oberliga weiter bestätigt.

"Wir haben verdient gewonnen. Die Jungs waren von Beginn an konzentriert und haben auf einen verunsicherten Gegner direkt Druck ausgeübt", resümierte del Cueto. Durch den Sieg beim Tabellenvorletzten verbesserten sich die Ratinger in der Tabelle auf den zehnten Platz, die bisher beste Platzierung nach 13 Spieltagen. Unter del Cueto holte 04/19 aus sechs Ligaspielen vier Siege bei einem Unentschieden und einer Niederlage.

2. Mannschaft

Dreimal in der Woche Training ist viel für die Kreisliga. Doch der Einsatz zahlt sich aus, der Aufstieg soll kommen. Ratingen 04/19 II eroberte durch das Stolpern von Top-Favorit Sparta Bilk am Sonntag, am 10. Spieltag, die Tabellenspitze der Kreisliga A. Dort standen die Blau-Gelben noch ganz selten in der langen Vereinsgeschichte, höchstens mal zum Saisonbeginn, und einen Bezirksliga-Aufstieg, den gab es noch nie. Aber jetzt verschweigt es selbst Manager Andre Schulz nicht mehr. Dort wollen seine Ratinger hin. Zumal es in dieser Spielzeit zwei Aufsteiger gibt.

Zum Saisonbeginn musste ein neuer Trainer her. Andre Schulz war gefordert, er musste dem Vorstand um Vereinschef Jens Stieghorst einen geeigneten Kandidaten nennen. Schulz erzählt: "Ich kannte Deniz Aktag schon lange, hatte mich oft mit ihm über Fußball unterhalten. Er hat ja in der Jugend bei uns gespielt. Dann habe ich ihm ganz tief in die Augen geschaut, ihn gefragt, ob er es sich zutraut, dieses große Ziel, die Bezirksliga, anzusteuern. Deniz nickte, er traute es sich zu. Und dann haben wir den Vertrag schnell klargemacht."