Oberliga-Team

Nach der bitteren Niederlage gegen den 1. FC Monheim las der Trainer der Ratinger Oberliga-Mannschaft in dieser Woche die Leviten. Als Schiedsrichter Jens Lux am vergangenen Sonntag die Oberliga-Partie zwischen Ratingen 04/19 und dem 1.FC Monheim abpfiff, verließ Trainer Alfonso del Cueto seine Bank wutentbrannt Richtung Stadionkatakomben. Und das aus gutem Grund: Trotz 2:0-Führung bis 13 (!) Minuten vor Schluss verlor der Tabellenvierte sein Heimspiel gegen die Monheimer noch mit 2:4.

„Ich bin immer noch angefressen“, schimpft der Spanier auch einige Tage nach der unnötigen Niederlage. Nachdem Monheim kurz nach der 2:0-Führung von Moses Lamidi den Anschlusstreffer erzielte, fielen die Gastgeber in einen kollektiven Tiefschlaf und gaben das Spiel noch komplett aus der Hand. Den unnötigen Einbruch seiner Mannschaft kann sich der Fußballlehrer immer noch nicht erklären: „Wir hatten alles im Griff. Und es sah bis zur 70. Minute nicht so aus, dass Monheim überhaupt ein Tor schießen würde. Es war ja nicht so, dass die uns an die Wand gespielt hätten. Aber wir waren ziemlich teilnahmslos am Ende.“ In einer Partie, die erst nach einer Stunde Fahrt aufnahm, spielte 04/19 den Gegner aber auch nicht in Grund und Boden. „Wir haben nicht gut gespielt. Aber gerade, wenn man mit 2:0 führt, muss man so ein Spiel nach Hause schaukeln. Es geht nicht, dass wir auf eigenem Platz so einfache Fehler machen“, ärgerte sich del Cueto.

Oberliga-Team

Der Oberligist gewinnt 3:0 im Derby – und ist besonders bei Standards gefährlich. Ein Musterbeispiel an Effektivität lieferte Ratingen 04/19 im Derby beim TSV Meerbusch: In der ersten Halbzeit spielerisch unterlegen, führte der Oberligist zur Halbzeit 2:0. Nach der Pause brachte der Tabellenvierte beim -sechsten die Partie souverän zu Ende – und gewann verdient 3:0.

„Mit den ersten 20 Minuten war ich nicht zufrieden“, sagte Trainer Alfonso del Cueto. „Da hatten wir ein paar Probleme. Aber mit unseren Standards haben wir uns ins Spiel gebracht.“ Wohl wahr: Nach zehn Minuten schlug Fatih Özbayrak einen Freistoß in den Strafraum. Tobias Peitz war mit dem Kopf zur Stelle und erzielte das 1:0.

2. Mannschaft

Mit einer Niederlagenserie haben sich die Ratinger Fußballer aus dem Titelrennen in der Bezirksliga verabschiedet. Dieses Wochenende haben sie spielfrei – und wollen danach noch einmal angreifen. Dabei setzt Trainer Deniz Aktag vor allem auf die „jungen Wilden“. Am letzten Sonntag, nach der unerwarteten Heimpleite gegen den SV Lohausen, da wirkte Deniz Aktag völlig niedergeschlagen. Die 1:2-Niederlage schmerzte den Fußballtrainer von Ratingen 04/19 II bis in die Fußspitzen. Es war die vierte Niederlage in den letzten fünf Bezirksliga-Begegnungen, damit hatte niemand rund um den Keramag Sportpark gerechnet. Vor allem Aktag nicht, der in seinen knapp zwei Jahren bei der 04/19-Reserve eigentlich nur Erfolge feiern durfte mit dem Kreisliga-A-Meistertitel als Höhepunkt.

Oberliga-Team

Der Trainer des Ratinger Oberligisten fordert vor dem Duell in Meerbusch eine Steigerung seines Teams. Die meisten Familien gingen an den Osterfeiertagen auf Eiersuche oder entspannten. Im Hause del Cueto in Wuppertal war es etwas anders. Zumindest bei Alfonso del Cueto. Der Trainer von Ratingen 04/19 schaute sich nämlich lieber das Spiel des Oberligisten gegen die SSVg Velbert noch einmal an. Zum Feiern war das ganz sicher nicht, denn die Ratinger verloren schließlich 1:4. Doch ein paar Erkenntnisse hatte del Cueto gesammelt.

„Wir haben eigentlich gar nicht so schlecht gespielt“, sagte der Trainer. „Es waren ein paar ordentliche Spielzüge dabei, wir haben den Ball auch gehalten. Am Ende waren wir im Spiel nach vorne aber einfach zu ungefährlich – und haben hinten zu viele Fehler gemacht, die zu Gegentoren führten.“ Diese Fehler hat del Cueto noch einmal explizit mit seinem Team besprochen. „Vor allem müssen wir auch ein bisschen dagegenhalten“, betont der Trainer. „Wir haben keine einzige Gelbe Karte gegen Velbert bekommen. Das kann es ja auch nicht sein.“

Oberliga-Team

Der Oberligist verlor in der Rückrunde nur zweimal – dabei soll es auch gegen Monheim bleiben. Rückblick: Es war gar nicht mal so kalt rund um Weihnachten – und doch herrschte frostige Stimmung beim Oberligisten Ratingen 04/19. Fehlstart in die Saison, Platz zwölf, nur 21 Punkte. Das passte so gar nicht zu den Ambitionen des Klubs und dem Vorstand um den umtriebigen Jens Stieghorst. Doch eines zeichnete den Klub in diesem Jahr aus: Ruhe. Trainer Alfonso del Cueto und die Mannschaft standen zu keinem Zeitpunkt zur Diskussion. Und das zahlt das Team jetzt mit Punkten zurück.

Denn in der Rückrundentabelle steht 04/19 auch dank des 3:0-Sieges gegen den TSV Meerbusch weiter auf dem ersten Platz. 28 Punkte aus zwölf Spielen – eine tolle Bilanz. Die gilt es für den RSV jetzt weiter auszubauen: Am Sonntag gastiert der 1. FC Monheim am Stadionring. „Monheim hat gegen Essen deutlich verloren, das wird sicherlich eine schwierige Angelegenheit für uns“, sagt del Cueto.

RSV-Echo

Stadionheft von Ratingen 04/19. Liebe Fußballfreunde, langsam, aber sicher geht die Fußballsaison 2018/2019 ihrem Ende entgegen. Wenn vor der Saison die Osterprognose für die Tabellenstände unserer Oberliga-, Bezirksliga- und U19-Mannschaft mit den jetzigen Tabellenständen Vierter, Erster bzw. Fünfter abgegeben worden wären, hätten wir dankend angenommen.

Gerne wären wir mit unserer „Ersten“ noch ein Stück weit näher am Tabellenführer VfB Homberg dran, doch an dieser Stelle noch ein riesen Kompliment an unsere junge Mannschaft: Ihr spielt eine überragende Rückrunde! 5 Siege in Folge vor dem Spiel gegen die „Blauen“ aus Velbert sprechen eine eindeutige Sprache.

Die Fans, die Mitglieder des Vorstandes und Verwaltungsrates der SSVg Velbert und insbesondere den „ewigen Vorsitzenden“ Oliver Kuhn, der in der vergangenen Woche seinen 55. Geburtstag feierte, begrüßen wir herzlich und freundschaftlich zum Derby.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch bei den Trainern, Betreuern und Helfern unserer Jugendabteilung mit über 550 spielenden Kindern und Jugendlichen, die alles engagiert und erfolgreich „rocken“.

Ihnen und Euch wünschen wir alles Gute und Frohe Ostern!

Sportliche Grüße

Jens Stieghorst

Vorsitzender

und

Michael Schneider

Stellv. Vorsitzender

Komplettes RSV-Echo im PDF-Format