Oberliga-Team

Der Oberligist will Platz acht aus der Serie 2016/2017 verbessern. Trainer Karl Weiß setzt auf mannschaftliche Geschlossenheit. Ein kleiner Fortschritt soll es schon sein. Und deshalb gibt Trainer Karl Weiß, der Trainer des Oberligisten Ratingen 04/19, vor dem Saisonstart am Samstag (16.30 Uhr, Rheinstadion) beim Aufsteiger FC Monheim auch ein klares Ziel aus: "Die letzte Spielzeit haben wir als Achter beendet. In diesem Jahr wollen wir unter die besten sieben Teams kommen - was sicher schwierig genug wird."

Ratingens Präsident Jens Stieghorst hält sich noch zurück mit Prognosen: "Ich habe keine richtige Tendenz. Die Mannschaft muss sich sicher noch zwei bis drei Spiele finden. Wir wollen diese Saison besser beenden als auf Platz acht. Dazu müssen wir einen Zahn zulegen." Weiß und seine Mannschaft haben sich sehr akribisch vorbereitet und in den vergangenen fünfeinhalb Wochen 25 Trainingseinheiten absolviert. "Das war schon ein straffes Programm, aber alle haben gut mitgezogen. Es war eine gute Vorbereitung", betont der Coach. Torhüter Dennis Raschka sieht es ebenfalls sehr positiv. "Wir haben hart gearbeitet, wie vor jeder Saison. Auch die neuen, jungen Spieler haben sich sehr gut integrieren können in dieser Zeit. Wir sind heiß."

Weiß erwähnt ebenfalls die "vielen neuen, jungen, hoffnungsvollen Spieler". In Felix Burdzik, Fynn Leon Eckhardt, Andrej und Sergej Karlicsek, Mike Odenbrett und Tobias Peitz stehen gleich sechs A-Jugendliche der vergangenen Saison im Kader des Oberligisten. Die Schlüssel zum Erfolg sollen Ausgeglichenheit und mannschaftliche Geschlossenheit sein. "Es gibt bei uns nicht den klassischen Topspieler wie bei anderen Mannschaften in dieser Liga. Wir müssen als Einheit auftreten", erklärt der Coach. Der neue Mannschaftskapitän Mark Zeh, der im Sommer vom Regionalligisten Sportfreunde Siegen nach Ratingen kam und viel Erfahrung mitbringt, führt das Team an.

Weiterlesen auf Fupa.net