Oberliga-Team

Die Mannschaft von Trainer Alfonso del Cueto feierte einen verdienten 3:1-Erfolg gegen den DSC 99 Düsseldorf. Schon zu Beginn der Begegnung zwischen Ratingen 04/19 und dem DSC 99 in der Oberliga Niederrhein war klar, dass dieses Spiel kein einfaches für beide Teams werden würde. Schneefall, der den Platz über Nacht bedeckt hatte und auch am Mittag noch präsent war, machte das Geläuf im Ratinger Stadion schwer zu bespielen - nach einer Platzbegehung wurde trotzdem entschieden, das Spiel stattfinden zu lassen. Auf dem sehr tiefen Rasen setzte sich die Mannschaft von Trainer Alfonso del Cueto gestern gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht aus Düsseldorf verdient mit 3:1 (1:1) durch und feierte den siebten Sieg in den letzten zehn Spielen. "Wir hatten Chancen für drei Spiele. Ich muss der Mannschaft aber insgesamt ein Kompliment machen. Für die Platzverhältnisse haben wir gut kombiniert, müssen einfach besser unsere Möglichkeiten nutzen", sagte Präsident Jens Stieghorst sichtlich zufrieden.

Die Ratinger kamen gut aus der Kabine, machten von Beginn an Druck und rissen das Spiel an sich. Die erste Möglichkeit in der ersten Hälfte hatte Luca Bosnjak, dem es freistehend vor dem Gäste-Gehäuse nicht gelang, den Ball zu kontrollieren. Seinen drucklosen Abschluss aus sieben Metern konnte die DSC-Verteidigung schnörkellos bereinigen (6.). Für die Führung sorgten jedoch die Gäste aus der Landeshauptstadt mit ihrer ersten Strafraumsituation. Nach einer Ecke schoss Tim Manstein bei seinem Klärungsversuch Gäste-Kapitän Toni Matic an, der das Leder glücklich mit seinem Rücken über die Linie beförderte - 04/19-Keeper Dennis Raschka war ohne Chance (10.).

Fortan probierte es der RSV überwiegend mit langen Bällen gegen eine tiefstehende DSC-Hintermannschaft. Nachdem Bosnjak (35.) und Erkan Ari (42.) frei vor Savonis beste Chancen vergaben, erlöste Fatih Özbayrak die 96 Zuschauer am Stadionring mit seinem sehenswerten Schlenzer aus spitzem Winkel ins lange Eck (44.) - der verdiente Ausgleichstreffer kurz vor dem Pausentee.

Weiterlesen auf RP-Online