Oberliga-Team

Nach fünf Siegen in der Fremde in Folge verliert der Oberligist in Bocholt 0:3. Das Ergebnis war zu hoch. Alfonso del Cueto ist genervt. Um halb eins ist der Trainer am Samstagnachmittag Richtung Bocholt losgefahren, um neun Uhr abends war er erst wieder zu Hause in Bocholt. Im Gepäck hatte er leider nichts. 0:3 verlor der Oberligist zum Jahresabschluss. "Die Niederlage war verdient", gab der Trainer zu. "auch wenn sie am Ende doch zu hoch war."

Alle Gegentore kassierte 04/19 in der Schlussphase. Und irgendwie waren sie auch alle vermeidbar. Beim 0:1 in der 69. Minute gab es einen Freistoß, der für die Ratinger keiner war. "Phil Spillmann gewinnt den Zweikampf ganz normal - und plötzlich wird gepfiffen. Verstehe ich nicht", sagt del Cueto. Der Freistoß flog jedenfalls in den Strafraum, ein erster Versuch landete am Pfosten, den Abpraller verwandelte Tim Winking per Kopf. Nur acht Minuten später wurden die Ratinger nach einem Fehler von Ole Päffgen zum 0:2 ausgekontert. Und beim letzten Tor segelte eine Flanke nah an Dennis Raschka vorbei - er blieb jedoch auf der Linie Len Heinson köpfte am langen Pfosten ein.

"Man hat gemerkt, dass uns hinten vier Stammspieler fehlten", sagte del Cueto. "Trotzdem ist es ärgerlich, weil wir in der ersten Hälfte viele guten Chancen hatten." So war ein aussichtsreicher Rückpass von Luca Bosnjak zweimal zu ungenau, Fatih Özbayrak und Spillmann scheiterten jeweils am gegnerischen Torhüter. Von den Bocholtern war nicht unbedingt viel zu sehen. "Die spielten eigentlich nur langes Holz", betonte del Cueto. "Schlimm ist nur, dass all die langen Bälle immer ankamen. Damit kamen wir nicht gut zurecht. Und zwei Gegentore nach Standardsituationen kriegen wir eigentlich auch nicht. Das ist schade, geht aber auch in Ordnung, weil wir in der zweiten Hälfte nicht mehr so zweikampfstark waren wie vor der Pause.

Weiterlesen auf Fupa.net