Oberliga-Team

Nach einem schwachen Saisonstart hat sich der Oberligist extrem stabilisiert - und eine gute Hinrunde hingelegt. Der Konjunktiv ist im Sport immer ein beliebtes Hilfsmittel. "Was wäre gewesen, wenn... ?" Bei Ratingen 04/19 lässt sich diese Frage zumindest rein statistisch ganz gut beantworten - was wäre denn gewesen, wenn der RSV diesen verkorksten Saisonstart plus Trainerwechsel nicht gehabt hätte? Sieben Spiele saß Karl Weiß auf der Bank, er holte nach einer erfolgreich verlaufenen Vorsaison nur sechs Punkte, bevor er nach der 1:2-Niederlage in Schonnebeck freigestellt wurde.

Für ihn kam Alfonso del Cueto, der in elf Partien 22 Punkte holte. 28 Zähler stehen für die Ratinger somit auf dem Konto. Hätte der RSV jedoch in der gesamten Hinrunde den Schnitt del Cuetos erreicht, würden die Blau-Gelben nun von der Tabellenspitze grüßen.

Weil der Konjunktiv jedoch in der Tabelle nichts zählt, überwintert 04/19 in der Oberliga erst einmal auf Rang acht. Und kann auch damit durchaus zufrieden sein. Denn seit dem Trainerwechsel machte die Mannschaft eine positive Entwicklung durch. Selbst wenn nicht immer der "begeisternde, leidenschaftliche Fußball" gespielt wurde, den Präsident Jens Stieghorst gerne sehen will, drehte der neue Coach zunächst an den wichtigsten Stellschrauben eines verunsicherten Teams.

Weiterlesen auf Fupa.net