Oberliga-Team

Nach den beiden späten Gegentoren beim 2:3 gegen Schonnebeck geht es Sonntag gegen Kellerkind Cronenberg. Gut gespielt, eine ansprechende Reaktion auf das verlorene Derby in Velbert (0:2) gezeigt, aber trotzdem in der Nachspielzeit noch verloren - eine unter dem Strich bittere Bilanz für Ratingen 04/19. Besonders die fünf bis sechs Minuten nach Ende der regulären Spielzeit gilt es für den Oberligisten so schnell wie möglich aus den Köpfen zu bekommen und nach vorne zu schauen.

Denn schon am Sonntag (15 Uhr, Stadionring) geht es in der englischen Woche gegen den Abstiegskandidaten Cronenberger SC (16.) weiter. In der Nachspielzeit hatte die Spvg Schonnebeck die Partie noch von 2:1 auf 2:3 gedreht und noch drei Punkte vom Stadionring entführt. "Das ist einfach ärgerlich. Die ersten 30 Minuten gehören klar uns. Wenn wir früher das 2:0 machen, ist der Deckel drauf", sagte ein frustrierter 04/19-Kapitän Mark Zeh.

"Eine bittere Niederlage für uns. Aber kein Vorwurf. Die Mannschaft hat alles gegeben" sagte RSV-Trainer Alfonso del Cueto, sprach jedoch ebenfalls die Chancenausbeute an: "Wir waren in der ersten Halbzeit sehr gut, haben vier oder fünf klare Chancen, machen die aber nicht. Klar, zweimal treffen wir auch die Latte. Und die machen die Dinger dann am Ende. So ist das, wenn du oben stehst", analysierte del Cueto.

Weiterlesen auf Fupa.net