Oberliga-Team

Beim völlig überforderten Absteiger DSC 99 spielt sich der Oberligist in Torlaune. Am Ende gewinnt Ratingen 12:0. Wolfgang Sinz hatte fast Tränen in den Augen. Der Betreuer des Oberligisten Ratingen 04/19 stand vor Mark Zeh, dem Kapitän der Mannschaft. Der hatte einen Präsentkorb in der Hand. "Wolfgang, ich habe schon viele Betreuer gehabt in meiner Karriere", sagte Zeh. "Aber du hast wirklich einen großartigen Job gemacht."

Es zeigt die Wertschätzung der Mannschaft für ihre guten Seele - und war der schöne Abschluss eines für den RSV insgesamt sehr gelungenen Tages. Denn am letzten Spieltag der Oberliga ballerte sich das Team von Trainer Alfonso del Cueto noch einmal in Spiellaune und schenkte dem Absteiger DSC 99 ein 12:0 (5:0) ein. Es war der bis dato höchste Oberliga-Sieg der Ratinger, vielleicht gar überhaupt.

Der Düsseldorfer SC hat in Derendorf eine wirklich schöne Anlage. Tolles Klubhaus, perfekter Kunstrasenplatz. Sogar das Wetter spielte mit. Nur die Mannschaft konnte da nicht wirklich mithalten. Der Aufsteiger in die Oberliga geht nach nur einem Jahr sang- und klanglos wieder runter. Acht Punkte holte das Team nur bis zum vorletzten Spieltag - und gegen Ratingen wurde eindrucksvoll deutlich, warum das so war. Der DSC war mit der Spielfreude der Ratinger völlig überfordert. Denn die Gäste wollten es nach der unglücklichen Niederlage in der Vorwoche gegen Turu Düsseldorf zum Abschluss noch einmal wissen. Nach dem frühen 1:0 durch Ismail Cakici spielte sich der RSV in einen Torrausch. Cakici traf viermal, Fatih Özbayrak erzielte zwei Tore. "Das hat wirklich Spaß gemacht", meinte Cakici. "Aber wenn ich ehrlich bin - ich hatte schon ein bisschen mehr Gegenwehr vom DSC erwartet. Da kam nicht viel."

Weiterlesen auf Fupa.net