Oberliga-Team

Der Oberligist bestreitet Sonntag das erste Pflichtspiel im Pokal. Die Mannschaft macht einen starken Eindruck. Der Kern ist zusammengeblieben, die neuen Spieler bringen viel Qualität. Alfonso del Cueto hatte es noch einmal so richtig erwischt. Der Trainer von Ratingen 04/19 war am vergangenen Wochenende aus dem Urlaub zurückgekehrt und leitete gleich zwei Trainingseinheiten des Oberligisten in der prallen Sonne. „Am Tag danach lag ich dann tot im Bett“, berichtet der Coach. „Da hatte ich mir wohl einen leichten Sonnenstich geholt.“

Doch auch ohne ihren Cheftrainer gewann die Mannschaft des RSV 3:0 gegen Sprockhövel. Und zeigt, dass sie für die kommenden Aufgabe in der Oberliga gerüstet ist. „Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt“, sagt del Cueto über drei Siege und zwei Remis aus fünf Spielen. „Ich hätte vielleicht ganz gerne mal verloren, damit die Spieler das auch erleben, aber Erfolg ist natürlich noch angenehmer.“

Die Verantwortlichen weisen jedoch darauf hin, dass Ergebnisse aus der Vorbereitung nur einen gewissen Wert haben. „Es sind eben nur Testspiele“, sagt Kapitän Mark Zeh. „Wichtig ist es erst, wenn es an die Pflichtspiele geht. Dann müssen wir bereit sein.“ Sonntag, 15 Uhr, steht das erste Pflichtspiel an: Die erste Runde im Niederrheinpokal führt den RSV nach Goch. Der dortige Bezirksligist Viktoria wird beileibe kein leichter Gegner, betont del Cueto. „Wir fahren da fast 100 Kilometer hin, es wird heiß, der Gegner wird alles reinwerfen. Wenn wir da la Paloma spielen, wird es schwer.“

Weiterlesen auf Fupa.net