Oberliga-Team

Der Torhüter des Oberligisten Ratingen 04/19 muss wegen eines Knöchelbruchs voraussichtlich für vier Monate pausieren. Trainer Alfonso del Cueto leidet mit seinem Schlussmann, ist aber fürs erste Spiel gegen Speldorf auf Angriff eingestellt. Eine Woche nach dem souveränen Erstundenerfolg im Niederrheinpokal beim Bezirksligisten SV Viktoria Goch starten die Fußballer von Ratingen 04/19 am Sonntag in die neue Oberliga-Saison (15 Uhr, Stadionring). Im heimischen Stadion empfängt der RSV den VfB Speldorf. Die Zielsetzung vor dem Saisonstart ist klar: So viele Punkte wie nur möglich einfahren, um nicht erneut einen schwachen Saisonstart hinzulegen, dem die Ratinger am Ende wieder hinterlaufen müssen.

Doch so gut die Vorzeichen nach einer guten Vorbereitung und dem souveränen Auftaktsieg im Pokal auch stehen: Am Mittwochabend mussten die Blau-Gelben im Training einen schwerwiegenden Ausfall hinnehmen. Stammtorhüter Dennis Raschka, der sichere Rückhalt im 04/19-Kasten, zog sich ohne Fremdeinwirkung einen Knöchelbruch zu und fehlt den ambitionierten Ratingern wohl bis zu vier Monate.

„Er ist im sehr trockenen Rasen hängengeblieben und dann mit dem Krankenwagen direkt ins Krankenhaus gefahren worden. Jetzt muss Dennis erst einmal zwei Monate eine Schiene tragen und wird sicherlich insgesamt drei bis vier Monate fehlen“, sagt 04/19-Trainer Alfonso del Cueto. Die Hoffnung des Trainers, dass der Torhüter nicht operiert werden muss, trog – bereits am Freitag steht der OP-Termin an, danach bekommt der Torhüter Schienen an den Knöchel. Raschka ist in jedem Fall bedient: „Ich bin komplett am Boden, damit ist die Hinrunde wohl gelaufen. Ich hatte noch nie eine schwere Verletzung. Jetzt hat es mich erstmals erwischt. Aber dann gleich so, das ist schon sehr bitter. Die Ärzte haben gesagt, dass es ein sauberer Bruch ist, der mit der Operation wieder komplett verheilen sollte. Ich hoffe, dass ich dann wieder angreifen kann.“

Weiterlesen auf Fupa.net