Oberliga-Team

Beim Liga-Auftakt gegen den VfB Speldorf konnten die Ratinger Fußballer viele Chancen nicht verwerten. Moses Lamidi zeigte Instinkt, sprintete punktgenau in den Speldorfer Sechzehner, nahm einen Flugkopfball perfekt an und schob das Leder wuchtig in die Maschen – mit dem Schlusspfiff sorgte der quirlige 04/19-Stürmer für den verdienten Ausgleich und großen Jubel den 285 Zuschauern am Stadionring. Zum Auftakt der Oberliga-Saison trennten sich Ratingen 04/19 und der VfB Speldorf mit 1:1 (0:0).

„Wir haben einen Punkt gewonnen“, sagte 04/19-Kapitän Mark Zeh beim Gang in die Katakomben: „Das Ding wollte vorher wieder nicht rein. Das gibt es einfach nicht“, ärgerte sich Zeh hinterher weiter. Der Reihe nach: RSV-Trainer Alfonso del Cueto hatte gleich vier Neuzugängen in der Startelf die Chance gegeben: neben Sergen Sezen, Yassin Merzagua und Moses Lamidi war es Keeper Almantas Savonis, der für den verletzten Stammkeeper Dennis Raschka (Knöchelbruch) das Tor hütete.

Del Cueto hatte Angriffsfußball versprochen. Doch zunächst fanden die Gäste aus Mülheim/Ruhr besser ins Spiel. So gehörten Maciej Szewczyk (1.), der RSV-Schlussmann Savonis mit der ersten Flanke der Begegnung direkt leicht ins Schwitzen brachte, und Andre Trienenjost (6.), dessen drucklosen Schuss aus sechs Metern Savonis parierte, die ersten nennenswerten Szenen der Gäste.

Weiterlesen auf Fupa.net