Oberliga-Team

Beim "Angstgegner" gewinnt der Oberligist das zweite Spiel in Folge mit 3:1 und hat die Partie fast 90 Minuten im Griff. Nach Hiesfeld fährt Alfonso del Cueto eigentlich nicht gerne. „Das ist immer so ein unangenehmes Spiel“, sagt der Trainer von Ratingen 04/19. „Ich kann mich nicht erinnern, wann wir das letzte Mal dort gewonnen haben.“ Nach Sonntag wird del Cueto deutlich lieber nach Dinslaken fahren: Denn seine Mannschaft dominierte Jahn Hiesfeld beim 3:1-Erfolg fast 80 Minuten und fuhr so den zweiten Saisonsieg in Folge ein.

„Wir haben an die Leistung in Essen angeknüpft, der Sieg war verdient“, sagte der Trainer. „Wir haben die ersten zehn Minuten nicht gut gespielt und das Spiel danach im Griff gehabt.“ So gelang den Gästen auch ein früher Doppelschlag zur Führung. Keine zehn Minuten waren gespielt, als der RSV nach einem klaren Handspiel im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen bekam. Phil Spillmann traf souverän. Und nur fünf Minuten später löffelte Denis Ivosevic einen Freistoß in die kurze Ecke – genau so hatte er gegen Baumberg auch schon getroffen. „Der traut sich das halt“, betonte del Cueto. „Auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob der Torwart den nicht halten kann.“

Jahn Hiesfeld hatte kaum Chancen – kam durch ein Geschenk aber doch wieder ins Spiel. Eine Bogenlampe, die in den Ratinger Strafraum segelte, wollte Spillmann klären – und schob die Kugel irgendwie ins eigene Tor. „Wahnsinn“, sagte del Cueto lachend, „wie man den ins eigene Tor bekommt. So hat Phil zwei Tore gemacht, auch wenn er später noch einige mehr hätte machen können, aber für uns.“

Weiterlesen auf Fupa.net