Oberliga-Team

In manchen Spielen sei der Siegeswille nicht ausgeprägt genug – das soll sich schon Sonntag gegen Monheim ändern. Rein statistisch gesehen haben sich die Oberliga-Fußballer von Ratingen 04/19 nach dem katastrophalen Saisonstart gefangen. Fünf der vergangenen sieben Spiele wurden gewonnen. Doch Fußball ist bekanntlich mehr als nur blanke Zahlen und so muss sich die Mannschaft trotz der ordentlichen Punkteausbeute aus den vergangenen Spielen immer mal wieder Kritik gefallen lassen.

Sich nach einem Derbysieg bei der SSVg Velbert (2:0) gegen Aufsteiger TSV Meerbusch (1:2) eine Halbzeit lang vor einer ordentlichen Heimkulisse (325 Zuschauer) komplett an die Wand spielen zu lassen, darf einer Mannschaft mit diesem Anspruch nicht passieren – sieben Punkte aus sechs Heimspielen sind deutlich zu wenig.

„Wir haben eine Halbzeit komplett verschlafen. So dürfen wir uns nicht präsentieren. Jetzt stehen wir am Wochenende schon wieder unter Druck“, sagt del Cueto: „Es fehlt in manchen Spielen der unbedingte Wille, die Mentalität und der Charakter in der Mannschaft, jedes Spiel gewinnen zu wollen. Wir könnten jetzt Fünfter sein. Diesen Vorwurf müssen wir uns machen und auch gefallen lassen.“ Bei der Tabellenkonstellation ist das Auswärtsspiel am Sonntag (15.30 Uhr) beim 1. FC Monheim, der einen Punkt hinter den Blau-Gelben auf Rang elf liegt, äußerst richtungsweisend. Der RSV ist mit 16 Punkten Zehnter, der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz beträgt sechs Punkte, auf den Fünften TSV Meerbusch sind es fünf Zähler.

Weiterlesen auf Fupa.net