Oberliga-Team

Der Oberligist will Platz acht aus der Serie 2016/2017 verbessern. Trainer Karl Weiß setzt auf mannschaftliche Geschlossenheit. Ein kleiner Fortschritt soll es schon sein. Und deshalb gibt Trainer Karl Weiß, der Trainer des Oberligisten Ratingen 04/19, vor dem Saisonstart am Samstag (16.30 Uhr, Rheinstadion) beim Aufsteiger FC Monheim auch ein klares Ziel aus: "Die letzte Spielzeit haben wir als Achter beendet. In diesem Jahr wollen wir unter die besten sieben Teams kommen - was sicher schwierig genug wird."

Ratingens Präsident Jens Stieghorst hält sich noch zurück mit Prognosen: "Ich habe keine richtige Tendenz. Die Mannschaft muss sich sicher noch zwei bis drei Spiele finden. Wir wollen diese Saison besser beenden als auf Platz acht. Dazu müssen wir einen Zahn zulegen." Weiß und seine Mannschaft haben sich sehr akribisch vorbereitet und in den vergangenen fünfeinhalb Wochen 25 Trainingseinheiten absolviert. "Das war schon ein straffes Programm, aber alle haben gut mitgezogen. Es war eine gute Vorbereitung", betont der Coach. Torhüter Dennis Raschka sieht es ebenfalls sehr positiv. "Wir haben hart gearbeitet, wie vor jeder Saison. Auch die neuen, jungen Spieler haben sich sehr gut integrieren können in dieser Zeit. Wir sind heiß."

Oberliga-Team

Der Ratinger Oberligist tritt am Sonntag (16.30) gegen Kray zum letzten Test an +++ Der Coach will das zur Taktikschulung nutzen. Vier Wochen der Vorbereitung auf die neue Saison in der Oberliga sind vorbei - eine letzte Trainingswoche steht noch aus. Doch Karl Weiß hat genug. "Ich habe einen Plan", sagt der Coach von Ratingen 04/19. "Ich habe mir das vier Wochen angeschaut und weiß jetzt, wie wir die Saison angehen werden."

Die Generalprobe dazu bestreitet seine Mannschaft am Sonntag (16.30 Uhr) gegen den Regionalligisten FC Kray. Die ungewöhnliche Anstoßzeit ist zwei Tatsachen geschuldet: Einmal kommen die Essener erst am Sonntag aus dem Trainingslager zurück. Außerdem will Weiß den Sonntagmorgen noch einmal zu einem Training nutzen. "Ich möchte das Training zur Taktikschulung gebrauchen, will den Jungs einen Plan für das Spiel einimpfen, damit wir in der Woche darauf im Pokal dann bereit sind", sagt er.

Oberliga-Team

Der Oberligist gewinnt in der ersten Runde des Niederrheinpokals beim Bezirksligisten SV Uedesheim am Ende sicher mit 5:2. Vor der Pause hat der Favorit ein paar Probleme, aber in der zweiten Halbzeit alles unter Kontrolle. Die erste Runde im Niederrheinpokal hat Ratingen 04/19 sicher gemeistert. Der Oberligist hatte am Sonntag beim zwei Klassen tiefer spielenden SV Uedesheim anzutreten und siegte am Ende sicher mit 5:2 (1:1). Wer der Gegner in der zweite Runde sein wird, steht noch nicht fest. Die Auslosung geht am kommenden Donnerstag in Duisburg über die Bühne.

Eine Stunde lang wehrte sich der gastgebende Bezirkslist nach Kräften. Als dann den Ratingern in der 73. Minute durch den lauffreudigen Fatih Özbayrak nach feinem Zuspiel von Luka Bosnjak das 3:2 gelang, war die Partie eigentlich gelaufen. Ein Grund: Es war Sonntagnachmittag plötzlich relativ warm - und damit kamen die Hausherren konditionell nicht mehr klar. Das Tempo vorher war zu hoch. Ratingens Vereinschef Jens Stieghorst wusste das zu diesem Zeitpunkt entsprechend einzuschätzen: "Jetzt zeigt sich der Zwei-Klassen-Unterschied. Uedesheim hat bisher gut mitgehalten - besser, als zu erwarten war. Aber jetzt gewinnen wir."

Oberliga-Team

Angreifer Cakici von Ratingen 04/19 schießt beim Vierer-Turnier in Steele gleich drei Tore. Ratingen beendet den Tag als Turniersieger. Ein Elfmeter, ein Abstauber und ein Alleingang: Beim Biltzturnier der SpVgg Steele lieferte Ismail Cakici die ganze Palette der möglichen Stürmer-Tore ab.

Der Angreifer von Ratingen 04/19 war mit seinen drei Treffern maßgeblich am Turniersieg des Oberligisten beteiligt - der stand nach einem 1:1 gegen den Landesligisten Hönnepel-Niedermörmter, einem 3:0 gegen Oberliga-Aufsteiger VfB Speldorf und einem 1:0 gegen den Bezirksligisten Steele fest.

Oberliga-Team

Beim 3:4 gegen den Regionalligisten überzeugt die Ratinger Abwehr nicht komplett. Mark Zeh ist neuer Kapitän des Teams. Wenige Tage vor dem ersten Pflichtspiel wollte es Ratingen 04/19 noch einmal wissen. Der Oberligist testete kurzfristig seine Form am Arena-Sportpark in Düsseldorf gegen die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf, die in der Regionalliga spielt.

Und das Fazit? 04/19 ist fitter und bissiger als zuletzt. Aber die Fehler, die sich schon durch die gesamte Vorbereitung ziehen, hat die Truppe von Trainer Karl Weiß auch bei der 3:4-Niederlage im letzten Test noch nicht abgestellt.

Oberliga-Team

Der Oberligist nimmt am Samstag an einem Blitzturnier in Essen teil. Trainer Weiß will viele Spieler einsetzen. Testspiele sind nicht so das Ding von Karl Weiß. Zumindest nicht in dieser Vorbereitung: Der Trainer von Ratingen 04/19 setzt lieber auf seinen eigenen Kader. "Es bringt uns nichts, gegen Bezirksliga- oder Kreisligateams zu spielen", sagt er. "Da spiele ich lieber im Training mehr Elf gegen Elf - da kann man auch mal eingreifen und korrigieren."

Ausgerechnet am Samstag macht Weiß eine seiner in diesem Sommer seltenen Ausnahmen. Dann nämlich tritt der RSV beim Blitzturnier der SpVgg Steele an. Der Bezirksligist ist um 16.20 Uhr der letzte Gegner des Weiß-Teams. Vorher geht es um 13.50 gegen den Oberliga-Absteiger SV Hönnepel-Niedermörmter, direkt im Anschluss spielt 04/19 dann gegen Oberliga-Aufsteiger Speldorf. "Das sind gute Gegner", sagt Weiß. "Und in drei Halbzeiten möchte ich möglichst vielen Spielern Einsatzzeiten geben. In Steele kann unser ganzer Kader spielen."