Mannschaftsfoto

Der Reviersport hat eine Auflistung über die torgefährlichsten Offensiv-Duos der Oberliga-Niederrhein veröffentlicht. Dabei hat es unser Offensiv-Duo Yassin Merzagua und Ali Can Ilbay mit insgesammt 12 Toren auf Platz 2 geschafft. Geschlagen geben mussten sie sich nur vom Offensiv-Duo Robin Hömig und Alon Abelski von den Sportfreunden Baumberg mit 13 Toren. Hier der Wortlaut der Zeitung zu unseren Spielern:

Wiederum ein Tor mehr als Weißenfels und Hilger gelang Yassin Merzagua und Ali Can Ilbay von Germania Ratingen. Somit erzielten sie etwas mehr als ein Drittel der 30 Tore des Teams von Trainer Martin Hasenpflug. Die Germania, die damit die zweitbeste Offensive der Liga hat und eine starke Saison spielt – aktuell steht das Team auf Platz vier – kann auf ihre Goalgetter Merzagua und Ilbay zählen: Ex-RWO-Spieler Merzagua netzte ganze achtmal in neun Spielen, Ilbay, der es auf 30 Regionalligaspiele bringt, erzielte vier Tore.

Yassin Merzagua

Mit acht Toren in neun Spielen für 04/19 ist Yassin Merzagua der torgefährlichste Ratinger in der Fußball-Oberliga, besser lief es für den 23-Jährigen noch nie. Die Versetzung ins Zentrum hat dem Sportmanagement-Studenten sehr gut getan. Nur neun Spiele konnte Ratingen 04/19 in der Oberliga Niederrhein absolvieren, bevor die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie die Saison unterbrachen. Diese neun Partien reichten Yassin Merzagua aber schon, um seine bisherige Bestmarke an Treffern in dieser Spielklasse zu überbieten: In der Vorsaison, die aufgrund der Pandemie abgebrochen werden musste, hatte er sieben Tore in 20 Spielen erzielt, nach seinem Doppelpack beim 3:2-Sieg beim 1. FC Monheim vor der aktuellen Unterbrechung, die mindestens noch bis Januar dauert, steht der Stürmer nun bei acht Treffern. Hinzu kommen drei in der ersten Runde des Niederrheinpokals (siehe Info-Kasten).

Die aktuelle ist also jetzt schon Merzaguas beste Saison in der Oberliga – nervt da die Zwangspause nicht noch mehr? „Daran kann man ja nichts ändern. Die Gesundheit aller geht nun einmal vor“, entgegnet der 23-Jährige. Dass es nun schon seine beste Ausbeute im Seniorenbereich ist, weiß der 1,84-Meter-Mann, betont aber: „Das ist nicht so, dass es an mir alleine liegt. Wir hatten als Mannschaft insgesamt einen guten Lauf, und ohne die Mannschaft hätte ich die Tore auch nicht gemacht.“

Ratingen II

Die neu formierte Oberliga-Reserve von Ratingen 04/19 schickt sich an, ein Wörtchen im Kampf um den Aufstieg in der Fußball-Bezirksliga mitzureden. Mit einem Spiel Rückstand steht das Team von Peter Köppen auf Rang zwei und hat die beste Abwehr der Liga. Gar nicht mehr satt sehen können sich die Bezirksliga-Kicker von Ratingen 04/19 II beim Blick auf die Tabelle. Denn mehr als überraschend hat das Team von Trainer Peter Köppen nach dem siebten Spieltag Platz zwei erobert. Vereinsboss Jens Stieghorst freut sich: „Das ist einfach super. Zudem haben wir noch ein Spiel weniger als Spitzenreiter Sparta Bilk. Und wenn wir das Nachholspiel auch noch gewinnen, dann sind wir sogar Erster.“

Damit konnte kaum jemand ernsthaft rechnen, denn für die Saison 20/21 musste Köppen zusammen mit Teammanager André Schulz nahezu eine neue Mannschaft zusammenstellen. Keine einfache Aufgabe, denn vom alten Kader sind gerade einmal fünf Spieler übriggeblieben. Da ist es eben sehr gut, wenn der Verein gesteigerten Wert auf hochwertige Nachwuchsarbeit legt. So konnte ein Großteil aus der U 19-Jugend überzeugt werden, bei Ratingen 04/19 II die sportliche Karriere fortzusetzen. „Das war gar nicht so schwierig. Denn die heutige Fußballjugend ist leistungsbereit“, sagt Schulz. Zudem hat der Teammanager immer die Augen offen, was sich an Talenten in Ratingen so anbietet.

Verantwortliche Oberliga-Team

Die Fußballer von Ratingen 04/19 haben aus den ersten neun Spielen 19 Punkte geholt, so viele wie noch nie seit der Jahrtausendwende. Sechs Siege gab es ebenfalls seitdem noch nicht, die Torausbeute von 30:11 ist die beste, die die Ratinger je zum Start einer Saison der Oberliga Niederrhein hatten. Martin Hasenpflug war stolz. „Das ist der beste Saisonstart seit mehr als zehn Jahren“, freute sich der Trainer des Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 kurz nach der Saison-Unterbrechung aufgrund der Coronavirus-Pandemie Anfang des Monats. Die Zwangspause wird noch mindestens bis Mitte Januar dauern – genug Zeit also, sich noch etwas tiefer in die Chronik einzulesen. Denn Hasenpflugs Eindruck nach den neun absolvierten Spielen mit sechs Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen, was bislang Platz vier in der Tabelle mit 19 Punkten bringt, war sogar noch untertrieben: Es ist der beste Start der Ratinger in diesem Jahrtausend (siehe Info-Kasten).

Sechs Siege in den ersten neun Spielen gelangen 04/19 seit der Jahrtausendwende nie, 19 Punkte sind der Rekord, ebenso die Torausbeute, die mit 30:11 die zweitbeste der Liga nach Spitzenreiter 1. FC Bocholt ist, der noch ein Spiel mehr bestritten hat. Natürlich erklärt sich die Trefferanzahl auch daraus, dass die Ratinger bei Aufsteiger 1. FC Mönchengladbach gleich 11:2 siegten. Doch egal, in welch desolatem Zustand der Gegner da war – elf Tore müssen erst einmal geschossen werden. Das liegt vor allem an Hasenpflug, der sein Team 90 Minuten und mehr lautstark pusht und immer vollen Einsatz fordert – vor allem beim extremen Pressing, das er spielen lässt. Der erst vor dieser Saison vom Jugendtrainer beförderte Chefcoach hat seinen Worten Taten folgen lassen, nach denen er Spektakel und einen offensivfreudigen Fußball haben will.

Emre Demircan

Der Mittelfeldakteur des Oberligisten Ratingen 04/19 macht mit einem 25-Meter-Hammer auf sich aufmerksam – die Oktober-Wahl des Senders Sporttotal.TV läuft. Zu einem echten Klassiker hat sich das „Tor des Monats“ in der ARD entwickelt. Mittlerweile ist dieses Format so beliebt, dass auch die Stars der Profis es als eine Ehre empfinden, derart ausgezeichnet zu werden. Die Redaktion der ARD-Sportschau sucht für jeden Monat fünf besonders spektakuläre Tore aus, die den Zuschauern gezeigt werden. Dann stimmen die Zuschauer ab, welches Tor für sie das „Tor des Monats“ werden soll. Das Tor, das die meisten Stimmen auf sich vereinigen kann, wird dann zum „Tor des Monats“ gekürt, in der Regel im Beisein des Schützen.

Dieses beliebte Torspektakel gibt es nicht nur für Profis im Fernsehen, sondern auch für die Amateur-Fußballer. Das Procedere hierfür ist dem ARD-Klassiker sehr ähnlich. Aktuell sucht die Redaktion vom Sporttotal.TV den „Hyundai Amator des Monats Oktober 2020“. Hierfür wurden fünf Spieler von der Sporttotal-Redaktion nominiert. Und diesmal ist auch ein Ratinger Spieler dabei, nämlich Emre Demircan. Der 22-jährige Mittelfeldspieler hat durch sein Knallertor mit einem 25-Meter-Schuss, der unhaltbar im Kasten der SSVg Velbert landete, auf sich aufmerksam gemacht.