Oberliga-Team

Ratingens Trainer del Cueto muss vor dem Spiel in Bocholt (Samstag, 16 Uhr) fast die komplette Hintermannschaft umbauen - falls gespielt wird. Alfonso del Cueto ist ehrlich: "Also aktuell wäre mir fast lieber, dass das Spiel abgesagt wird", sagt der Trainer von Ratingen 04/19. Der Oberligist hat Sorgen. Drei Stammkräfte in der Abwehr fallen aus - der Coach muss zum Duell am Samstag (16 Uhr) beim 1. FC Bocholt die komplette Hintermannschaft umbauen. Abgesagt wird die Partie voraussichtlich nur, falls die Bocholter am Samstag im Laufe des Vormittags im Schnee versinken sollten. "Die wollen unbedingt spielen", betont del Cueto. "Das heißt also, dass der Schiedsrichter entscheiden wird. Falls es aber nicht mehr schneien sollte, gehe ich davon aus, dass wir auf dem Kunstrasen spielen können."

Also muss del Cueto improvisieren. Denn in Tobias Peitz und Fynn Eckhard können zwei junge Dauerlungen in der Abwehr nicht spielen. Beide haben sich verletzt. Peitz ist umgeknickt und fällt einige Wochen aus, Eckhard hat Probleme mit dem Knie. Dazu kommt Timo Krampe. Der Rechtsverteidiger klagt über Leistenprobleme. Und zu guter Letzt liegt Tim Manstein mit einer schweren Grippe flach. Sein Einsatz ist mehr als fraglich. Heißt: Hinten rechts, hinten links, hinten zentral und auf der "Sechs" klafft beim RSV eine Lücke.

Oberliga-Team

Der Oberligist gewann verdient mit 3:1 gegen Düsseldorf und kletterte auf den siebten Platz. "Den macht der Carlos, ich werd' verrückt", flüstert 04/19-Präsident Jens Stieghorst Sekunden vor dem alles entscheidenden Treffer von Carlos Penan vor sich hin. Direkt im Anschluss daran klatscht er sich jubelnd mit den Fans des Oberligisten um sich herum ab.

Es war am Ende ein überzeugender 3:1-Sieg des Oberligisten Ratingen 04/19 gegen einen schwachen DSC 99 Düsseldorf, der nicht umsonst und fast schon mehr als abgeschlagen Tabellenletzter der Klasse ist.

Oberliga-Team

Trainer Alfonso del Cueto hätte liebend gern gegen Monheim gespielt. Er macht das Beste daraus. Alfonso del Cueto mag gar nicht daran denken. "An einem Wochentag nach Bocholt reisen, das wäre gar nichts", sagt der Trainer von Ratingen 04/19. Dementsprechend hofft der Coach auch, dass der Schneefall in der Region bald ein Ende haben möge. Denn das Spiel in Bocholt steht am kommenden Wochenende auf dem Programm.

Und glaubt man dem Wetterbericht, dürfe es auch dann mit dem Fußball schwer werden. Del Cueto hat dennoch Hoffnung. "Das Spiel ist doch schon fast in Holland", sagt er schmunzelnd. "Das wird schon."

Oberliga-Team

Die Mannschaft von Trainer Alfonso del Cueto feierte einen verdienten 3:1-Erfolg gegen den DSC 99 Düsseldorf. Schon zu Beginn der Begegnung zwischen Ratingen 04/19 und dem DSC 99 in der Oberliga Niederrhein war klar, dass dieses Spiel kein einfaches für beide Teams werden würde. Schneefall, der den Platz über Nacht bedeckt hatte und auch am Mittag noch präsent war, machte das Geläuf im Ratinger Stadion schwer zu bespielen - nach einer Platzbegehung wurde trotzdem entschieden, das Spiel stattfinden zu lassen. Auf dem sehr tiefen Rasen setzte sich die Mannschaft von Trainer Alfonso del Cueto gestern gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht aus Düsseldorf verdient mit 3:1 (1:1) durch und feierte den siebten Sieg in den letzten zehn Spielen. "Wir hatten Chancen für drei Spiele. Ich muss der Mannschaft aber insgesamt ein Kompliment machen. Für die Platzverhältnisse haben wir gut kombiniert, müssen einfach besser unsere Möglichkeiten nutzen", sagte Präsident Jens Stieghorst sichtlich zufrieden.

Die Ratinger kamen gut aus der Kabine, machten von Beginn an Druck und rissen das Spiel an sich. Die erste Möglichkeit in der ersten Hälfte hatte Luca Bosnjak, dem es freistehend vor dem Gäste-Gehäuse nicht gelang, den Ball zu kontrollieren. Seinen drucklosen Abschluss aus sieben Metern konnte die DSC-Verteidigung schnörkellos bereinigen (6.). Für die Führung sorgten jedoch die Gäste aus der Landeshauptstadt mit ihrer ersten Strafraumsituation. Nach einer Ecke schoss Tim Manstein bei seinem Klärungsversuch Gäste-Kapitän Toni Matic an, der das Leder glücklich mit seinem Rücken über die Linie beförderte - 04/19-Keeper Dennis Raschka war ohne Chance (10.).

Oberliga-Team

Der Aufsteiger begann das Abenteuer Oberliga im August mit einem überraschenden 3:1-Sieg gegen Ratingen. Plötzlich ist die Hälfte der Saison schon herum. Deshalb werden Ratingen 04/19 und der FC Monheim am Sonntag noch vor der Winterpause mit dem direkten Duell die Rückrunde in der Oberliga einläuten. So ergibt sich auch erstmals in dieser Saison die Möglichkeit, das Hinrunden-Treffen als etwaigen Gradmesser für die bevorstehende Partie zu betrachten.

Zum Saison-Auftakt setzte sich der Aufsteiger Monheim gegen die mit höheren Zielen ausgestatteten Ratinger mit 3:1 durch. Der Sieg war damals der Grundstein für eine erfolgreiche Hinserie, die dem FC Monheim insgesamt 29 Punkte und den exzellenten vierten Platz bescherte.

Oberliga-Team

Der Oberligist ist auf den neunten Platz geklettert. Deshalb ist das Heimspiel gegen den Letzten gefährlich. Es sind erstaunliche Werte und Ratingen 04/19 ist plötzlich ein Spitzenteam - jedenfalls dann, wenn nur die vergangenen neun Spiele in die Bilanz einfließen. Am 24. September begann mit dem 2:0 gegen den VfB Homberg eine Serie, in der nur die beiden Heimniederlagen gegen den SC Düsseldorf-West und den TV Jahn Hiesfeld (jeweils 1:3) ein bisschen stören.

Daneben gab es sechs Siege sowie ein Unentschieden, sodass sich die bescheiden in die Saison gestartete Mannschaft auf den neunten Platz vorarbeiten konnte. Diese Position entspricht dann schon eher den Erwartungen im Verein, soll aber noch nicht das Ende des Aufwärtstrends sein. "Sieben von neun Punkten bis zur Winterpause wären sehr gut", sagt Alfonso del Cueto, mit dem die Wende zum Besseren untrennbar verknüpft ist. Am Anfang saß der 55-Jährige noch gar nicht auf der Bank und den ersten Einsatz auf der Bank des Oberligisten hatte er nach dem Rücktritt seines Vorgängers Karl Weiß erst am achten Spieltag - genau beim 2:0 über Homberg.