Oberliga-Team

Die Ratinger und Gastgeber SC West spielen beide schlecht und werden beim 1:1 nur vom Schiedsrichter unterboten. Als Schiedsrichter Patrick Rudolf am Sonntagnachmittag um 16.49 Uhr zum letzten Mal in seine Trillerpfeife blies, war das die wahrscheinlich beste Entscheidung des Unparteiischen an diesem Tag. Denn der Referee hatte zuvor durchaus Beachtliches vollbracht - er hatte es im Duell zwischen dem SC West und Ratingen 04/19 geschafft, zwei mehr als mäßig spielende Mannschaften mit seiner Leistung noch zu unterbieten.

Dass das Spiel trotz Ratinger Überlegenheit am Ende "nur" 1:1 aus Sicht des RSV endete, hatte der Referee gewiss nicht zu verantworten. Dass aus einem unvergnüglichen Fußballspiel auch noch eines voller Ärgernisse wurde, schon.

Oberliga-Team

Der Oberligist gewinnt beim Vorletzten FSV Vohwinkel 3:0 - der Sieg hätte aber noch deutlich höher ausfallen können. Es war ein Tor zum Zungeschnalzen. Luka Bosnjak bekam den Ball am linken Strafraumeck und zog in das Viereck hinein. Legte sich den Ball auf den anderen Fuß und ließ einen Gegenspieler wie eine Slalomstange stehen. Dann schob er sich den Ball wieder auf den rechten - und lupfte die Kugel ganz leicht über den herauseilenden Torwart ins lange Eck. 24 Minuten waren da gespielt zwischen dem FSV Vohwinkel und Ratingen 04/19, als der Außenstürmer der Gäste endlich das 0:1 erzielte.

"Endlich" muss in diesem Zusammenhang gesagt werden. Denn nach 24 Minuten hätte es auch schon gut und gerne drei- oder viermal im Tor des Vorletzten aus Wuppertal klingeln können. Ratingen verwertete seine Chancen an diesem schönen Osternachmittag nur sehr spärlich - und so stand am Ende ein 3:0 (1:0)-Sieg für das Team von Trainer Alfonso del Cueto auf der Habenseite. "Wir hätten schon vor der Pause deutlich führen müssen", sagte Torschütze Bosnjak, dem sein Treffer sichtlich guttat. "Ich hatte schon einige Wochen nicht getroffen, da ist so ein Tor gut für das Selbstvertrauen."

Oberliga-Team

Ratinger wollen im Kreisderby gegen die Düsseldorfer besser abschneiden als im Hinspiel. Der Oberligist spielt unter Trainer del Cueto eine tolle Saison - doch im Hinspiel gegen den Klub aus Düsseldorf setzte es eine unnötige Niederlage. Diese Scharte möchte das Team gerne im Rückspiel auswetzen.

Viele Niederlagen gab es nicht für Ratingen 04/19, seit Alfonso del Cueto das Ruder als Trainer übernommen hat: Es waren exakt drei. Doch nur eine davon tat dem erfahrenen Coach wirklich weh. Am 11. Oktober des vergangenen Jahres unterlag der Oberligist im Heimspiel dem SC West 1:3. "Das war völlig unnötig", betont del Cueto. "Wir waren die bessere Mannschaft, hatten gute Chancen. Aber durch individuelle Fehler verloren wir das Spiel."

2. Mannschaft

Nach der Pause schlugen die Ratinger gegen Rhenania Hochdahl zurück. Ratingen 04/19 II hat die Tabellenspitze zurückerobert, das Nachholspiel gegen Rhenania Hochdahl wurde nach einer tollen Steigerung im zweiten Durchgang mit 3:1 (0:1) gewonnen. Pech hatte Fabian Schüring bei eine, der ersten Angriffe mit einem Pfostenschuss.

Im Gegenzug gelang den Gästen die Führung. Zur Pause wechselte Trainer Deniz Aktag und brachte drei neue Akteure. Es lief nun besser, auch wenn es noch dauerte, bis die Entscheidung erzwungen war. Aktag: "Ich war schon im ersten Durchgang mit dem Spielverlauf zufrieden, aber die Tore fehlten. Dann ging unser neues Konzept auf."

2. Mannschaft

Sieben Punkte beträgt der Vorsprung des Kreisliga-Teams bei noch acht ausstehenden Spielen. So langsam kann man rund um den herrlichen Ratinger Sportpark Keramag vom Meistertitel der Kreisliga A träumen. Und vom Bezirksliga-Aufstieg. Das gab es bei 04/19 II noch nie in der endlos langen Vereinsgeschichte. Die Mannschaft von Trainer Deniz Aktag warf die kürzliche und einzige Saisonniederlage in Gerresheim nicht aus der Bahn, sie eroberte mit dem Heimsieg über Rhenania Hochdahl die Tabellenführung zurück.

Und am Sonntag, acht Spiele stehen noch aus, geht es zum Schlusslicht Agon 08 (15 Uhr). Dem Club von der nahen Franziskusstraße bleibt der Absturz in die Kreisliga B nicht mehr erspart.

Oberliga-Team

Der Oberligist lief vor der Pause oft hinterher, steigerte sich aber nach dem Wechsel und gewann mit 2:1. Vielleicht wäre ein Unentschieden gerechter gewesen. Vielleicht wären mehr Tore gefallen, wenn der Unparteiische manche Szene anders beurteilt hätte - richtiger. Darüber dürfte der Oberligist SF Baumberg sicher länger grübeln, denn er verlor bei Ratingen 04/19 mit 1:2 (0:0). Jubeln durften die Hausherren, die den Erfolg entsprechend feierten. Ratingen (39 Punkte) verbesserte sich wieder auf Rang acht, während Baumberg (48) weiter Zweiter hinter dem SV Straelen ist (51).

SFB-Keeper Daniel Schwabke musste gegen Carlos Penan eingreifen (5.), doch der Rest der ersten Hälfte gehörte den Gästen. Und die zehnte Minute bot bereits einer dieser Szenen, in denen der Unparteiische Mike Henkies aus Essen Ärger auslöste - jetzt bei den Gästen. Robin Hömig passte bei einer Ecke auf Kapitän Ivan Pusic, der an der Strafraumgrenze direkt abschloss. Das Spielgerät rauschte ins Netz und es hieß 1:0 - dachten nicht nur die Sportfreunde. Kurz darauf herrschte Empörung, weil der Unparteiische den Treffer nach Rücksprache mit seinem Assistenten nicht gab. Begründung: Ratingens Torhüter Dennis Raschka sei durch einen im Abseits stehenden Baumberger die Sicht verdeckt gewesen.