Oberliga-Team

Der Oberligist gewinnt auch das vierte Testspiel in Folge. Gegen den TuS Hordel gibt es ein 3:0. Ratingen Alfonso del Cueto wünscht sich eine Niederlage. Nicht für den Gegner, nein, für sein eigenes Team. „Wir brauchen mal wieder einen auf den Sack“, sagt der Trainer von Ratingen 04/19. „Das läuft alles schon wieder viel zu gut.“ Vier Spiele, vier Siege, so die Bilanz des RSV in der bisherigen Winter-Vorbereitung. Nach 3:0, 1:0 und 6:1 folgte nun ein 3:0 gegen den Westfalenligisten TuS Hordel aus Bochum.

„Wir haben fast nichts zugelassen, so kann ich gar nicht sehen, ob Dennis Raschka im Tor schon wieder voll belastbar ist“, sagt del Cueto weiter. Vorne erspielten sich die Gelb-Blauen reihenweise Chancen. „Wir haben nur wieder zu wenige reingetan“, sagt del Cueto.

Dennis Raschka

Der Torhüter bestritt nach langer Verletzungspause sein erstes Testspiel. Weitere sollen am Wochenende folgen – zuerst gegen die eigene U19. Als Dennis Raschka am Sonntag den Kunstrasenplatz im Rösler-Stadion in Schwalmtal betrat, endete eine fünfmonatige Leidenszeit für den Stammtorhüter des Oberligisten Ratingen 04/19. „Es war schön, wieder auf dem Platz zu stehen“, sagte Raschka sichtlich erleichtert: „Seit einer Woche bin ich wieder im Training und habe keine Schmerzen. Das habe ich mir deutlich schlimmer vorgestellt. Ab und zu ist bei schnellen Bewegungen noch eine gewisse Blockade im Kopf, aber das vergeht auch.“

Nach einem Bruch des linken Knöchels in der Saisonvorbereitung Mitte August hatte der 26-Jährige alle 19 Ligaspiele verpasst und nur beim Erstrundenerfolg im Pokal bei Viktoria Goch (3:0) zwischen den Pfosten gestanden. Beim 1:0 (1:0)-Testspielsieg beim Landesligisten VSF Amern hatte 04/19-Trainer Alfonso del Cueto seinem Schützling in der ersten Halbzeit das Comeback ermöglicht. „Ich musste zweimal rauslaufen und ein bisschen mitspielen. Einen Torschuss habe ich nicht draufbekommen, aber das ist völlig egal“, erklärte Raschka.

Oberliga-Team

Das Testspiel gegen Wuppertal fiel wegen des Schneefalls aus – doch Sonntag soll es gegen Hordel klappen. Wenn Alfonso del Cueto aus dem Fenster schaut, kann er sich gar nicht vorstellen, wie Fußball gespielt werden soll. „Bei uns Wuppertal, wo ich wohne, wird locker zwei Wochen kein Ball rollen. Hier ist alles eingeschneit“, sagt der Trainer von Ratingen 04/19.

Doch auch der Oberligist aus dem flachen Angerland hatte durchaus seine Probleme mit dem Wetter. „Wir waren am Montag letztmals auf dem Platz“, betont del Cueto. Dienstag setzte der Schnee ein, das Testspiel am Mittwoch gegen den Wuppertaler SV wurde abgesagt.

Oberliga-Team

Der Ratinger Oberligist will in der Rückrunde weiter nach oben +++ Erster Test gegen Amern. Trotz einer insgesamt bescheidenen Bilanz von 27 Punkten aus 19 Spielen und dem damit verbundenen neunten Platz blickt 04/19-Trainer Alfonso del Cueto positiv in die Wintervorbereitung und den Start ins zweite Ligahalbjahr Ende Januar. „Wir müssen es besser machen und wollen mehr Punkte holen. Die beiden Siege vor der Winterpause haben uns sehr gutgetan. Wir wollen an die Leistungen aus den letzten Spielen anknüpfen.“

Seit Montag bereitet sich der Oberligist auf den Wiederbeginn der Liga vor. Bereits am Sonntag (15 Uhr) steht das erste Testspiel für den RSV beim Landesligisten VSF Amern an. „Die Jungs hatten zweieinhalb Wochen Pause, die allen auch guttat nach der enttäuschenden Hinrunde. Die Jungs waren auf dem Trainingsplatz sehr positiv diese Woche“, sagt del Cueto.

Oberliga-Team

Der Oberligist schlägt die eigene A-Jugend 6:1 und lässt beim 3:0 gegen Landesligist Jüchen nichts zu. Es war bitterkalt – das war eine der prägendsten Erkenntnisse von Alfonso del Cueto nach dem Testspiel von Ratingen 04/19 gegen den VfL Jüchen. 3:0 ging das Spiel aus. „Aber das Tempo war niedrig, wir hätten auch höher gewinnen müssen“, betonte der Trainer.

„Vor allem die erste Halbzeit gefiel mir nicht. Da hätten wir schon Tore schießen müssen“, sagte del Cueto. Das gelang den Ratingern jedoch erst in Durchgang zwei. Fatih Özbayrak per Schlenzer, Kaan Terzi mit einem Beinschuss und Sergen Sezen nach einer schönen Kombination erzielten die Treffer für die Hausherren im Sportpark am Götschenbeck. „Das sah auch alles ganz gut aus“, sagte del Cueto. „Es hätten nur ein paar Tore mehr sein können.“

Oberliga-Team

Hohe Ziele hatten die Verantwortlichen der Dumeklemmer-elf zu Saisonbeginn ausgegeben. Doch die Mannschaft blieb weit hinter den Erwartungen zurück. Was sind die Gründe? „Wir haben unser selbstgestecktes Ziel verpasst“, sagt der Vorsitzende des Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19, Jens Stieghorst. Die Grauzone sollte verlassen werden, man wollte endlich mal ganz oben mitspielen. Doch nach Beendigung der Hinrunde ist die Bilanz ernüchternd: Platz neun mit 27 Punkten, der Spitzenreiter VfB Homberg ist bereits mit 44 Punkten weit enteilt. Auf die Frage, welche Fehler man gemacht habe, antwortet der Präsident Jens Stieghorst : „Keine“. Man habe alles getan, um die Mannschaft in Abstimmung mit dem Trainerstab zu verstärken.