Oberliga-Team

Ratinger empfangen am Sonntag den VfR Fischeln. Statt auf Kunstrasen können die Ratinger Fußballer ihre Künste nun wieder auf Naturrasen zelebrieren. Mit dem VfR Krefeld-Fischeln kommt am Sonntag ein Abstiegskandidat - eine machbare Aufgabe also.

Wenn die Spieler von Ratingen 04/19 am Sonntag durch den Spielertunnel ins Ratinger Stadion einlaufen, sind seit dem letzten Liga-Heimspiel auf Rasen am Stadionring genau 133 Tage vergangen. Anfang Dezember siegte der Oberligist deutlich mit 3:1 gegen Schlusslicht Düsseldorfer SC 99. Die Vorfreude auf die Partie um 15 Uhr gegen den akut abstiegsgefährdeten VfR Krefeld-Fischeln, der sieben Punkte Rückstand auf das rettende Ufer hat, ist dementsprechend groß.

"Endlich spielen wir wieder auf unserem Rasenplatz im Stadion. Nach über drei Monaten auf Kunstrasen wird das natürlich eine Umstellung für uns", sagt Ratingens Trainer Alfonso del Cueto. Die Mannschaft des Spaniers hat jedoch die gesamte Woche über auf dem Stadionrasen trainieren können. Del Cueto ist daher zuversichtlich, weiß jedoch um die Schwere der Aufgabe. "Die Krefelder haben überraschend mit 3:1 gegen Schwarz-Weiß Essen gewonnen. Es wird ein schweres Spiel. Wir müssen die richtige Einstellung an den Tag legen, um oben dranzubleiben", erklärt del Cueto.

Weiterlesen auf Fupa.net