Oberliga-Team

Am Ende wurde es für die überlegenen Ratinger noch ungemütlich. Orhan Dombayci flog vom Platz. Trainer Alfonso del Cueto und Kapitän Mark Zeh diskutieren nach Abpfiff angeregt über die Geschehnisse der letzten zehn Minuten, die Ratingen 04/19 nach 80-Minuten drückender Überlegenheit fast noch den sicher geglaubten Sieg gekostet hätten. Am Ende konnten sich beide freuen, dass der RSV einen absolut verdienten 2:1 (2:0)-Sieg gegen den stark abstiegsgefährdeten VfR Krefeld-Fischeln feierte.

"Hätten wir es vorher entschieden, dann hätten wir einen ruhigen Sonntag gehabt. Wenn man die Chancen vorher nicht rein macht, dann kriegst du irgendwann einen rein und dann fängt der Kopf an zu arbeiten. So hatten wir dann noch wilde zehn Minuten gegen eine Mannschaft, die bis zum Anschlusstreffer wenig Qualität hatte", analysierte Kapitän Zeh. Beim Stand von 2:0 war Stürmer Orhan Dombayci der Ball im eigenen Sechzehner unglücklich an die Hand gesprungen. Schiedsrichter Gerrit Wiesner entschied auf Elfmeter und stellte Dombayci mit Gelb-Rot vom Platz - Christos Pappas verwandelte sicher, auch wenn 04/19-Keeper Dennis Raschka die Ecke richtig geahnt hatte (80.).

Zuvor hatten die 157 Zuschauer, beim ersten Spiel im Ratinger Stadion seit Anfang Dezember, ein Spiel auf ein Tor mit unzähligen Torchancen für die Hausherren gesehen. Mit dem ersten vorgetragenen Angriff der Blau-Gelben klingelte es direkt im Kasten der Gäste. Mark Zeh hatte mit einem wunderschönen Seitenwechsel über 30 Meter den auf der linken Seite mitsprintenden Luca Bosnjak in Szene gesetzt. Der Mittelfeldspieler spielte Stürmer Ismail Cakici im Strafraum perfekt an, sodass Cakici das Leder aus kurzer Distanz einnetzte (6.).

Weiterlesen auf Fupa.net