Marius Gerhardt

Eigentlich nur für die Reserve eingeplant, steht der 23-Jährige nun in der Oberliga im Tor. Einen Fußballtorwart wie Marius Gerhardt, den ersehnt sich jeder Fußballverein. Ratingen 04/19 hat ihn. Der Traditionsklub konnte ihn vor zweieinhalb Jahren vom TuS Gerresheim loseisen und dann schlug der jetzt 23-jährige Derendorfer im Sportpark ein. Er wollte zunächst aus Zeitgründen nur in der Reserve spielen, wollte helfen, dass der erste Aufstieg in Bezirksliga gelingt und wurde dort wenig später als Nachfolger von Florian Stoll zum Spielführer gewählt. Im Aufstiegsjahr lieferte er eine überragende Saison und auch die ersten vier Bezirksligaspielen standen dem nichts nach.

Weil in der ersten Mannschaft jedoch Dennis Raschka ausfiel und dessen Stellvertreter keinen sicheren Rückhalt boten, holte ihn Trainer Alfonso Del Cueto in die „Erste“. Nach einem Spiel als Bankdrücker setzte Del Cueto ihn in den vergangenen drei Oberligaspielen ein und prompt wurden die ersten drei bitter benötigten Siege geholt.

Wie es nun mit Marius Gerhardt weiter geht, muss abgewartet werden. Die Reserve steht in der Spitze, das hätte dem Neuling niemand zugetraut, und nun bettelt die sportliche Führung um Trainer Deniz Aktag und Assistent Franco Martino ständig um ihn. Aber eigentlich wird er dringend in der „Ersten“ benötigt. „Ich spiele dort, wo ich aufgestellt werde“, so der junge Keeper, der einmal Lehrer werden möchte. Er studiert Theologie und Geschichte und ist zudem an der Uni fest angestellt.

Weiterlesen auf Fupa.net